Bauen

12.03.2015

16 Millionen Euro für den Neubau

Landeskriminalamt erhält neues Dienstgebäude in Königsbrunn

Die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) sowohl in Bayern als auch bundesweit kommunizieren untereinander in einem einheitlichen und abhörsicheren digitalen Netz, das in den letzten Jahren neu aufgebaut wurde. Die Autorisierte Stelle Bayern für den BOS-Digitalfunk im Bayerischen Landeskriminalamt nimmt zentrale technische, betriebliche, organisatorische und einsatztaktische Aufgaben für den BOS-Digitalfunk wahr. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute den Neubau eines Dienstgebäudes für die Autorisierte Stelle Bayern für den BOS-Digitalfunk in Königsbrunn gebilligt. „Eine wichtige Entscheidung für den Raum Augsburg. Der Freistaat investiert mehr als 16 Millionen Euro in den Neubau“, teilte Finanzstaatssekretär Johannes Hintersberger mit.

1600 Quadratmeter Nutzfläche

Das LKA benötigt bis zum Endausbau des Digitalfunknetzes ein neues, technisch anspruchsvoll ausgerüstetes Dienstgebäude mit hohen Sicherheitsanforderungen. Aus diesen sicherheitstechnischen Gründen soll der Neubau des Dienstgebäudes auf dem Gelände der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Königsbrunn errichtet werden. Durch die räumliche Nähe zu einer bundeseigenen Digitalfunk-Vermittlungsstelle auf dem gleichen Areal ergeben sich ferner gewisse Synergieeffekte. Der Entwurf für den Neubau der Autorisierten Stelle Bayern sieht ein rund 93,5 Meter langes und etwa 15 Meter breites, zweigeschossiges Gebäude mit Teilunterkellerung und einer Nutzfläche von mehr als 1600 Quadratmetern vor. Auf dem Dach des Gebäudes ist eine Photovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von 9 kWp vorgesehen. Energieeinsparmaßnahmen, insbesondere die Errichtung einer Photovoltaikanlage und einer Wärmepumpenanlage, sollen rund 54 Tonnen CO2/Jahr vermeiden. Hintersberger rechnet mit dem Beginn des Bauvorhabens im kommenden Jahr. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.