Bauen

19.11.2014

4,7 Millionen Euro Gesamtkosten

Das Schwäbische Baurnhofmuseum Illerbeuren wird um ein "Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum" erweitert

Ab dem Frühjahr 2016 gliedert sich ein „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“ an das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren an. Das neue Museum erzählt auf über 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche von 600 Jahren Schützenwesen in Süddeutschland. Neben dem barrierefreien Bewegen im ganzen Museum, bietet dieses auch großzügige Räume für etwaige Nutzungen an. Der Bayerische Sportschützenbund e.V. wird in Zukunft seine Mitglieder-Fortbildungen im modern gestalteten Schulungsraum des Schützenkompetenzzentrums abhalten. Dieses verfügt zudem über ein weitläufiges Foyer, das sich als Veranstaltungsraum anbietet und von Schützen wie auch von externen Interessenten und Veranstaltern genutzt werden kann.

Öffentliche Fördermittel

Die Investition für das „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“ in Höhe von 4,7 Millionen Euro wird durch öffentliche Fördermittel ermöglicht. Dazu gehört die europäische Förderung in ländliche Gebiete, gefördert durch das Bayerische Landwirtschaftsministerium sowie den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Fördergeber sind die bayerische Landesstiftung, der Kulturfonds Bayern und die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und auch der Bayerische Sportschützenbund e.V..
Das Schwäbische Schützenmuseum wurde bereits 1982 eröffnet. Damals galt es als erstes Museum, das sich thematisch mit dem Schützenwesen beschäftigte. Gegründet in enger Kooperation mit dem Bayerischen Sportschützenbund e.V. vom damaligen Bezirksschützenmeister, zieht es seit jeher Interessierte für Vereinsgeschichte und Sammler von Schützenkultur an. Seit August 2014 ist das Museum nun vorübergehend geschlossen. Im Frühjahr 2016 erwartet die Besucher dann das neu konzipierte „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“, das auf das Gelände des Schwäbischen Bauernhofmuseums Illerbeuren integriert wird. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.