Bauen

Mit einer auffälligen Lochblechfassade zeigt das Fraunhofer-Entwicklungszentrum, dass es mit seinem Röntgengerät im Inneren des Gebäudes um die Durchdringung von Dingen geht. (Foto: Fraunhofer EZRT)

30.08.2013

CT-Röntgengeräte der Superlative in Fürth

Neubaus des Fraunhofer-Entwicklungszentrums Röntgentechnik in der Kleeblattstadt

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS weihte gemeinsam mit Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) den Neubau für den Bereich Entwicklungszentrum Röntgentechnik in Fürth-Atzenhof ein. Dort werden künftig Technologien und Verfahren für die zerstörungsfreie Materialprüfung entwickelt und optimiert.

Das Entwicklungszentrum Röntgentechnik ist ein Institutsbereich des Fraunhofer- Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen. In dem Neubau in Fürth-Atzenhof auf dem Gelände des Golfparkareals werden die Wissenschaftler der Abteilungen „Anwendungsspezifische Methoden und Systeme“, „Berührungslose Mess- und Prüfsysteme“ und „Prozessintegrierte Prüfsysteme“ forschen. „Unsichtbares sichtbar machen mit modernster Röntgentechnologie – das ist die Kernkompetenz unseres neuen Standorts in Fürth-Atzenhof“, erläutert Albert Heuberger, Leiter des Fraunhofer IIS. „Hier werden neueste Technologien zur zerstörungsfreien Materialcharakterisierung entwickelt“, ergänzt der Bereichsleiter Randolf Hanke.
„Die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Erfolge des Fraunhofer- Entwicklungszentrums Röntgentechnik haben diesen Neubau hier in Fürth möglich und notwendig gemacht. Damit stärkt die Fraunhofer-Gesellschaft ihre Präsenz in einer der wichtigsten Technologieregionen Deutschlands“, erläutert Alfred Gossner, Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft. Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch unterstreicht den Pioniergeist des Fraunhofer IIS: „Wer Zukunft sehen will, muss nach Fürth kommen. In dem modernen Neubau des Entwicklungszentrums Röntgentechnik des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS arbeiten Pioniere der Zukunft. Innovationsstärke, Zukunftskraft, internationale Spitzenklasse – dafür steht das Entwicklungszentrum und dafür steht Bayern... (BSZ)

(Lesen Sie den vollständigen Artikel in der gedruckten Ausgabe der Bayerischen Staatszeitung vom 6. September 2013.)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.