Bauen

Die verfügt sogar an einer Seite über eine Kletterwand. (Foto: Landkreis Traunstein)

18.05.2012

Der gesetzte Zeitplan wurde genau eingehalten

Neubau einer 2-fach Sporthalle in Traunstein

Anfang 2009 wurden sechs Nachwuchsarchitekturbüros zur Abgabe eines Teilnahmeantrags für den Neubau einer Zweifach-Sporthalle am Förderzentrum Traunstein eingeladen. Nachdem die Wertung der vier eingegangenen Bewerbungen keine eindeutige Favorisierung ergab, wurde vom Kreisausschuss am 28. April 2009 beschlossen, ein anonymes Plangutachten mit allen Bewerbern durchzuführen. Aus diesem Plangutachten ging das Architekturbüro Aiblinger + Aiblinger als Sieger hervor. Zugleich fiel die Entscheidung durch den Kreisausschuss auf die Ausführung der Variante 2, Neubau einer Zweifach-Sporthalle mit Zuschauertribüne für 120 Personen und Konditionsraum.
In der Eingabeplanung wurden noch einige Optimierungen im Vergleich zum Entwurf des Plangutachtens vorgenommen. Am 4. Dezember 2009 wurde der Antrag auf Baugenehmigung bei der Stadt Traunstein eingereicht.
Mit den Abbrucharbeiten des Gebäudes Brunnwiese 18 mit Nebengebäuden wurde Anfang März 2010 begonnen und anschließend die Erdarbeiten in den Osterferien ausgeführt.
Da das Grundstück für die Zweifach-Halle gerade ausreichend ist und für die Schulnutzung ein möglichst großer Pausenplatz erhalten werden sollte, konnte durch den Erwerb eines zusätzlichen Grundstücks und durch das nachbarschaftliche Einverständnis eine Abweichung zu den Abstandsflächen genehmigt werden.
Der gesetzte Zeitplan für den Abbruch und die Erdarbeiten wurde genau eingehalten. Die Erdarbeiten mit Bodenaustausch waren wegen des sehr unterschiedlichen Bodenaufbaus nicht einfach. Hier war das verhältnismäßig „trockene“ Wetter sehr vorteilhaft und es konnte auf eine große Wasserhaltung verzichtet werden.

Einige
Ausführungsdefizite


Mit den Rohbauarbeiten wurde am 12. April 2010 begonne. Diese konnten mit dem Richtfest (Hebefeier) am 12. Oktober 2010 abgeschlossen werden. Die Grundsteinlegung war am 28. April 2010.
Die Nutzungsaufnahme zum Schuljahr 2011/2012 konnte trotz äußerst schwieriger Ausführungsdefizite bei einigen Firmen, vor allem des Gewerks „ballwurfsichere Streckmetalldecke“ möglich gemacht werden.
Am 21. November 2011 wurde mit der Einweihungsfeier die neue Turnhalle offiziell durch den Landrat an die Schule übergeben. Derzeit laufen noch die weit über die Nutzungsaufnahme hinaus erforderlichen Arbeiten wie Abnahmen, eventuelle Mängelbeseitigungen und Abrechnungsleistungen.
Die Halle wird momentan vom Förderzentrum Traunstein, dem Annette-Kolb-Gymnasium Traunstein und dem Chiemgau-Gymnasium Traunstein genutzt. (BSZ)

(Am 21. November 2011 wurde die neue Turnhalle offiziell an das Förderzentrum übergeben; Blick in die Sporthalle - Fotos: Landkreis Traunstein)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.