Bauen

Die beliebtesten Viertel für Münchner Immobilienkäufer. (Grafik: Concept Bau GmbH)

24.02.2015

Des Käufers erste Wahl

Studie zeigt: Viele Münchner würden gerne eine Immobilie in Neuhausen-Nymphenburg erwerben

Unter Münchnern ist als Standort für die eigene Immobilie kein Stadtbezirk so populär wie Neuhausen-Nymphenburg. Jeder Dritte würde gerne Wohneigentum zwischen Rotkreuz- und Leonrodplatz besitzen. Das zeigt eine im Februar erstellte Studie des Münchner Bauträgers Concept Bau GmbH. Zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Panelbiz befragte Concept Bau mehr als 250 Münchner zum Immobilienmarkt der bayerischen Landeshauptstadt. Demnach liegt der 9. Münchner Stadtbezirk für 32 Prozent der Befragten ganz vorne. Die zum Zentrum hin benachbarten Bezirke Maxvorstadt sowie die Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt belegen mit 27 Prozent beziehungsweise 24 Prozent Platz zwei und drei auf der Attraktivitätsskala. Aber: Auch das östlich benachbarte Pasing-Obermenzing steht mit knapp 24 Prozent hoch im Kurs. Schlusslicht unter den potenziellen Wunschbezirken für den Immobilienkauf bildet Berg am Laim: Lediglich neun Prozent favorisieren den Stadtbezirk.
Auch aktuelle Zahlen der Stadt München belegen die Popularität des Bezirks: Neuhausen-Nymphenburg ist im Erfassungszeitraum 2011 bis 2013 um beinahe 7000 Einwohner gewachsen. „Neuhausen-Nymphenburg besticht durch eine sehr gute Kombination aus Naherholungsgebieten, Infrastruktur und ansprechender Architektur. Bei einer Bevölkerungsdichte von 74 Einwohnern pro Hektar ist darüber hinaus noch ausreichend Platz vorhanden“, sagt Andrea Herzer, Prokuristin und Vertriebsleiterin bei Concept Bau, in der angrenzenden Maxvorstadt aktuell das Projekt Lebensart Linprun umsetzt.
Die Studie in Zahlen: In welchem Münchner Stadtteil würden / wollen Sie eine Immobilie kaufen? 1. Neuhausen-Nymphenburg: 31,9 Prozent 2. Maxvorstadt: 26,6 Prozent 3. Ludwigvorstadt-Isarvorstadt: 23,6 Prozent 4. Pasing-Obermenzing: 23,6 Prozent 5. Altstadt-Lehel: 22,4 Prozent 6. Bogenhausen: 22,4 Prozent 7. Schwabing-West: 22,4 Prozent 8. Sendling: 21,7 Prozent 9. Untergiesing-Harlaching: 16 Prozent 10. Moosach: 14,4 Prozent 11. Solln: 14,1 Prozent 12. Schwabing-Freimann: 13,3 Prozent 13. Obergiesing-Fasangarten: 12,2 Prozent 14. Berg am Laim: 8,7 Prozent. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Roland am 24.02.2015
    Ist Erding!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.