Bauen

Die "Lehel Höfe". (Visualisierung: Hochtief Projektentwicklung)

06.08.2014

Die Form eines großen "H"

In München Altstadt-Lehel entstehen die "Lehel Höfe" mit 105 Eigentumswohnungen

Ein Joint Venture von Hchtief Projektentwicklung und Pandion Real Estate realisiert in München Altstadt-Lehel die Wohnanlage „Lehel Höfe" mit insgesamt etwa 12 400 Quadratmetern oberirdische Bruttogrundfläche und einer Tiefgarage für 113 Pkw-Stellplätze. Von den 105 Eigentumswohnungen sind 75 bereits verkauft. Teil der Lehel Höfe wird auch die Kindertagesstätte des Vereins St. Anna-Heim im Lehel sein. Die integrierte Einrichtung mit Krippe, Kindergarten und Hort wird für 150 Kinder ausgelegt. Die Fertigstellung ist für Anfang 2016 vorgesehen.
Die Wohnanlage "Lehel Höfe" entsteht zwischen der Oettingenstraße im Westen und der Reitmorstraße im Osten auf einem etwa 4700 Quadratmeter großen Erbbaugrundstück. Das Ensemble aus sieben Häuser mit unterschiedlichen Höhen bildet die Form eines großen „H" nach: Das dreiteilige Vorderhaus, das künftig auch die Kindertagesstätte beherbergt, schließt mit sieben Geschossen und einer zur Nachbarschaft passenden Fassadengestaltung eine Baulücke an der Oettingenstraße. Dazu parallel wird ein Gebäude angeordnet, das zusammen mit einem rechtwinklig angesetzten, sechsgeschossigen Verbindungsbau zwei geschützte Privathöfe bildet. Die etwa 60 bis knapp 200 Quadratmeter großen Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen werden überwiegend in Ost-West-Ausrichtung und mit Terrasse, Balkon oder Loggia angeboten.
Durch den Wärmeschutz gemäß der Energieeinsparverordnung EnEV 2009 und dem KfW-Effizienzhaus 70-Standard können die Bewohner den Energieverbrauch senken und Nebenkosten sparen. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.