Bauen

Ein Blick in Simbach. Die außergewöhnliche Fassade der Turnhalle bereichert das Stadtbild. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

11.11.2015

Fit für die Zukunft

Neubau einer Turnhalle und Aula für die Realschule Simbach am Inn

Die Realschule in Simbach am Inn hat eine neue Aula und eine neue, moderne Turnhalle. Insgesamt rund 4,85 Millionen Euro hat der Landkreis Rottal-Inn für diese Baumaßnahmen investiert, rund zwei Millionen Euro davon trägt der Freistaat Bayern im Rahmen von entsprechenden Zuwendungen. Mit der Planung beauftragt war das Simbacher Büro Kremsreiter Architekten.
Es ist die größte Baumaßnahme seit der Eröffnung der Realschule im Herzen der Stadt Simbach am Inn. Dass sie notwendig war, daran besteht kein Zweifel: Gestiegene Schülerzahlen führten ebenso zur Entscheidung für die Neubauten wie auch der „Zahn der Zeit“, der beispielsweise der bestehenden Turnhalle schon sehr zugesetzt hatte.
Doch jetzt ist alles anders: Die neue, moderne Zweifach-Turnhalle, die auch mit einer kleinen Tribüne ausgestattet wurde, kann jetzt den Bedarf an modernem Sportunterricht hervorragend decken. Zwei Geräteräume mit insgesamt 130 Quadratmetern Fläche, ein Konditionsraum mit rund 45 Quadratmetern, moderne Umkleide- und Duschbereiche für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrkräfte – das alles entspricht nicht nur zeitgemäßem Standard, sondern macht die beliebte Schule auch für die Zukunft fit.
Ein „Highlight“ in der Schullandschaft des Landkreises ist aber ganz sicher vor allem die neue Aula der Realschule. Sie trägt in Erinnerung an das Gebäude, das vor dem Neubau hier stand, den Namen „Grainersaal“ und dient gleichzeitig als dringend notwendiger Ersatz für den bisherigen Pausenbereich. 220 Quadratmeter ist die Halle groß, ihr Luftraum ist so hoch wie das Schulgebäude, das trägt, zusammen mit der offenen Deckenkonstruktion zu einem luftigen Raumgefühl bei. Der Einsatz von Holz als Baumaterial verstärkt diesen Eindruck noch und macht die Halle zum beliebten Treffpunkt und auch zum idealen Ort für schulische Veranstaltungen.
Integriert in die Halle ist auch der neue Pausenverkauf, der es möglich macht, auch eine größere Zahl von Schülerinnen und Schülern schnell und reibungslos zu versorgen. Besonders wichtig war bei den Baumaßnahmen auch der Einbau eines Aufzugs, mit dem die Schule jetzt auch behindertengerecht erschlossen ist.
Die jetzt abgeschlossene Baumaßnahme stellte den Landkreis als Bauherren vor durchaus große Herausforderungen. Denn gebaut wurde mitten in der Stadt, bei laufendem Schulbetrieb und auch mit erheblichem Bautempo. Im Jahr 2012 wurde das entsprechende Grundstück mit einer Fläche von rund 2600 Quadratmetern erworben. Die attraktive Turnhalle wurde in hochmoderner Holzbauweise entworfen. Ziel war die Nutzung des heimischen Rohstoffes Holz. Zur Innstraße hin wurde die Holzkonstruktion mit einer Fassade aus Klinkersteinen ausgeführt. Diese Fassade spiegelt die in den letzten 150 Jahren entstandene Backsteinarchitektur in Simbach wieder. Zahlreiche solcher Bauten sind noch heute in das Stadtgefüge der Stadt eingebettet. Mit den vier Giebeln nimmt die Turnhalle die in der Innstraße typische Bebauung wieder auf und interpretiert diese mit den spielerisch versetzten Fenstern in eine zeitgemäße Architektur.
Doch mit den Neu- und Umbauten, die in Kürze auch ganz offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden sollen, ist die Bautätigkeit an der Realschule Simbach noch nicht beendet. Im zweiten Bauabschnitt soll die alte Turnhalle abgerissen werden, an ihrer Stelle entsteht dann ein Neubau mit Klassenräumen als Osterweiterung des bestehenden Schulgebäudes. Die entsprechenden Bauarbeiten sollen in den Jahren 2017 und 2018 durchgeführt werden.
Der dritte Bauabschnitt umfasst dann in den Jahren 2019 bis 2020 die Sanierung und den Umbau des bestehenden Schulgebäudes. Im vierten Bauabschnitt schließlich, der für das Jahr 2021 geplant ist, werden dann die bestehenden Raummodule entfernt, die Außenanlagen und die Sportstätten erneuert.
„Wir setzen mit dem Neubau und den Umbaumaßnahmen einmal mehr ein Zeichen dafür, wie wichtig dem Landkreis Rottal-Inn die Bildung der jungen Menschen ist“, betont Landrat Michael Fahmüller. Es sei wichtig, für die Schulen als Orte zum Lernen und zum Leben den richtigen baulichen Rahmen zu schaffen, betont der Landrat. (BSZ)

(Der Luftraum der Halle ist so hoch wie das Schulgebäude; Blick in die Sporthalle und die neue Aula - Fotos: Landratsamt Rottal-Inn)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.