Bauen

Modulbauten bieten eine anforderungsgerechte Lösung, die den Flüchtlingen als qualitativ hochwertiger Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann. Dort finden Sie eine Privatsphäre für sich und ihre Familie. Ein gutes Beispiel dafür ist die freundliche und einladende Architektur in Bad Cannstatt. (Foto: Bundesverband Bausystem)

12.10.2015

Hohe Flexibilität

Modulbauten als Flüchtlingsunterkünfte

Die stark steigende Zahl von Flüchtlingen und Asylbewerbern stellt viele Kommunen derzeit vor große Herausforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Unterbringung der Schutz suchenden Menschen. Die ankommenden Flüchtlinge benötigen eine Unterkunft, die ihre Würde respektiert und ihre Integration erleichtert. Der Bau neuer, konventioneller Unterkünfte ist oft aus Kosten- und Zeitgründen nicht möglich. Modulbauten bieten hier eine anforderungsgerechte Lösung, die den Flüchtlingen als qualitativ hochwertiger Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann. Dort finden Sie eine Privatsphäre für sich und ihre Familie. Gebäude aus vorgefertigten Raumsystemen zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Flexibilität aus. Sie lassen sich variabel planen, schnell realisieren, erweitern oder neu kombinieren. Die Module können nach Bedarf für Familienzimmer mit separaten Sanitärbereichen zusammengeschaltet und bei geänderter Nutzung auch wieder separiert werden. Auch über behindertengerechte Appartements sollten die Anlagen verfügen – kein Ausschlusskriterium in modularen Gebäuden. Oberflächen und Materialien sind ebenso variabel wie die Anforderungen.

Nicht mehr zu unterscheiden

Hochwertige Modulgebäude sind von konventionell errichteten Wohngebäuden nicht mehr zu unterscheiden. Und auch die genehmigungsrechtlichen Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz und Wärmeschutz werden mit modernen Anlagen erfüllt. Zudem wirken sich die kurzen Planungs-, Realisierungs- und Umbauzeiten positiv auf die Projektfinanzierung aus. Abhängig von der geplanten Nutzungsdauer bieten die Unternehmen der Branche verschiedene Konzepte für temporäre Lösungen von bis zu zwei oder fünf Jahren aber auch längerfristige und dauerhafte Miet- und Kauflösungen an. Die Nachfrage nach provisorischen Unterkünften ist auf einem konstant hohen Niveau. Nach Informationen des Fachverbands Vorgefertigte Raumsysteme im Bundesverband Bausysteme sind sämtliche Hersteller und Anbieter bestrebt, den enormen Bedarf zu decken.
Unabhängig von der Nachfrage nach Flüchtlingsunterkünften in Modulbauweise sind viele Anbieter derzeit saisonbedingt stark ausgelastet. Insbesondere dann, wenn große Einrichtungen benötigt werden, empfiehlt sich eine frühzeitige Planung. Nach Einschätzung des Fachverbands Vorgefertigte Raumsysteme sind Raumsysteme in der Vermietung und Modulgebäude ansprechende, schnell umsetzbare Raumlösungen und für die akute Unterbringung von Flüchtlingen gut geeignet. Der seit Jahren steigende Absatz von vorgefertigten Raumlösungen im gesamten Bundesgebiet für die vielfältigsten Nutzungen hat zu einer stetig wachsenden Angebotspalette und einer Vielzahl von zufriedenen Kunden geführt. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.