Bauen

Polier Raimund Büttner beim Richtspruch. (Foto: Claudia Höhnisch/wbg)

14.07.2015

Letzte Baulücke geschlossen

Nürnberg: Richtfest für Grundschule und Hort in St. Leonhard

Vor Kurzem wurde im Beisein von Nürnbergs Schulbürgermeister Klemens Gsell das Richtfest für die neue Grundschule und den Hort in St. Leonhard gefeiert. Der Rohbau konnte plangemäß nach neun Monaten vollendet werden. Das Bauwerk wird von der WBG KOMMUNAL GmbH nach den Plänen des Wettbewerbssiegers, Frank Hausmann, Büro hausmann architekten gmbh aus Aachen, errichtet. Dazu hat die WBG KOMMUNAL GmbH, ein Tochterunternehmen der wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen, das rund 6200 Quadratmeter große Grundstück von der Projektentwicklungsgesellschaft St. Leonhard gekauft. Im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrags wird das Grundstück an die Stadt Nürnberg verpachtet. Von der WBG KOMMUNAL werden die Schule und der Hort dann die nächsten 25 Jahre bewirtschaftet. Darunter fallen unter anderem der Unterhalt des Gebäudes, die Bereitstellung des Mobiliars sowie die Organisation der Verpflegung der Schüler.
In der neuen Grundschule werden künftig 500 Kinder Platz finden, davon im integrierten Hort 400. Mit dem Schulgebäude wird die letzte Baulücke auf der Fläche des ehemaligen Schlachthofs, dem heutigen Leonhardspark, geschlossen. Insgesamt handelt es sich um Gebäudeinvestitionen von rund 27,8 Millionen Euro. „Wir sind dankbar dafür, dass die Errichtung des Rohbaus ohne Komplikationen durchgeführt werden konnte und wünschen uns das natürlich auch für den Ausbau. Wir werden alles daransetzen, dieses Projekt termin- und kostengerecht abzuschließen“, stellte der Geschäftsführer der WBG KOMMUNAL GmbH, Ralf Schekira, im Rahmen des Richtfestes fest. „Durch die planmäßig stattfindende Richtfestfeier sehen wir uns in der Entscheidung bestätigt, die WBG KOMMUNAL GmbH mit der Errichtung der neuen Schule zu beauftragen. Der bisher reibungslose Ablauf wird Garant dafür sein, dass wir die Schule pünktlich einweihen können“, freute sich Bürgermeister Gsell. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.