Bauen

Im August ist die Sanierungsförderung nochmals verbessert worden. (Foto: Bilderbox)

03.08.2015

Mehr Geld für Altbausanierung

KfW erhöht Förderung erheblich

Die KfW hat erneut die finanzielle Förderung der energetischen Altbausanierung erhöht. Dieses Mal fällt die Verbesserung besonders drastisch aus: Seit 1. August ist der Höchstbetrag der Kredite um 25.000 Euro auf 100.000 Euro pro Wohneinheit gestiegen. Hinzu kommt ein um 5 Prozentpunkte auf maximal 27,5 Prozent vergrößerter Tilgungszuschuss. Für Hauseigentümer bedeutet das eine zusätzliche Ersparnis von bis zu 10.625 Euro, berichtet das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Programm Zukunft Altbau. „Eine so weitreichende Verbesserung hat es in den letzten Jahren nicht gegeben“, sagt Petra Hegen von Zukunft Altbau. „Insgesamt steigt der Betrag, den die Kreditnehmer nicht mehr zurückzahlen müssen, um stolze 63 Prozent.“ Darüber hinaus reiche der neue Kreditbetrag künftig auch für große Sanierungen, so die Energieberaterin. Ein teurer Kleinkredit von der Hausbank für den über 75.000 Euro hinausgehenden Betrag sei jetzt meist nicht mehr nötig.
Seit dem Jahresanfang geht es Schlag auf Schlag: Erst im Januar stockte die Förderbank den Tilgungszuschuss um 5 Prozentpunkte auf maximal 22,5 Prozent auf – je energieeffizienter das sanierte Haus, desto höher der Tilgungszuschuss. Im Februar erfolgte dann die Senkung des Zinssatzes um 0,25 Prozent auf nur noch 0,75 Prozent. Die erneute bundesweite Verbesserung der KfW-Sanierungsförderung vom August im Programm „Energieeffizient Sanieren – Kredit“ macht das Sanieren jetzt noch günstiger: Insgesamt bis zu 27.500 Euro werden bei einem Kredit von 100.000 Euro künftig erlassen, wenn ein KfW Effizienzhaus 55 erreicht wird. Der Finanzschub für die Sanierung ist wie im Januar und Februar Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) von Ende 2014.(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. LisaK am 29.11.2016
    Immer wieder bin ich positiv überrascht, wie viel Initiative von Seiten Staat kommt bzgl. der Förderung von energetischer Altbausanierung. Es ist ein wichtiger Schritt den jeder machen kann, um den Umweltschutz zu verbessern und den Energieverbrauch zu verringern. Wir haben im Zuge unserer Altbausanierung dank unseres Baumeisters ( aus Wien http://www.koenig-heinrich.at ) eine gute Beratung bzgl. der Möglichkeiten von Finanzierung bekommen. Ich finde es lohnt sich so oder so - man steigert den Wert seines Gebäudes, spart Energiekosten und tut der Umwelt etwas Gutes!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.