Bauen

Ds neue Lager- und Logistikzentrum. (Foto: Erhard Sport)

28.09.2012

Platz fürs Sortiment geschaffen

Neubau eines Logistikzentrums für Erhard Sport International in Burgbernheim

Bereits seit 1992 strebt die Erhard Sport International GmbH eine Zusammenführung aller Unternehmensbereiche an einem Standort an, nachdem die Produktion nach Burgbernheim verlagert worden war. Da die bestehenden Lagerkapazitäten am Standort Rothenburg ohnehin ausgeschöpft waren und man das dortige Betriebsgelände 2011 an eine benachbarte Firma verkaufen konnte, stand dem Umzug und Neubau eines Logistikzentrums in Burgbernheim nichts mehr im Weg.
Die Lagertechnologie ist im neuen Logistikzentrum auf dem neuesten Stand der Technik, das bedeutet für die Kunden einen schnelleren und besseren Service. Einher geht mit dem Umzug auch eine Effizienzsteigerung, zum Beispiel durch den Wegfall des aufwändigen Transports von Waren zwischen den Standorten. Gefördert und verbessert wird durch die Zusammenlegung aber auch die Kommunikation zwischen den Bereichen sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl (team spirit).
In Burgbernheim waren vor dem Umzug bisher die Werkleitung und Arbeitsvorbereitung (steuert die Eiegnproduktion nach Aufträgen und Lagerbedarfen), die Produktion (Metall- und Holzverarbeitung, Näherei und Sattlerei/Polsterei), die technische Abteilung Konstruktion und Entwicklung (Einbauplanung von Sportgeräten in Sportanlagen) sowie die Verkaufsabteilung für Sportanlagen. Ferner befinden sich in Burgbernheim der Objektversand – Kommissionierung und Versand von Sportgeräten für Sportanlagen –, die Montage-Abteilung sowie das Lager und der Versand von Großgeräten. Insgesamt sind derzeit in Burgbernheim rund 110 Mitarbeiter beschäftigt.
Von Rothenburg ziehen nach Burgbernheim das Kleingerätelager und der Kleingeräteversand – vom Anti-Stress-Ball bis zum Seil fürs Tauziehen – sowie die Lager- und Versandabteilung. Nach dem Umzug des Kleingerätelagers wird sukzessive dann auch das Großgerätelager in die neue Halle umziehen. Auf der dann frei werdenden Fläche im „Objektversand“ wird schließlich die Montage-Abteilung angesiedelt. Die rund 25 Mitarbeiter in Rothenburg ziehen alle mit um.
Der Standort Geslau mit Geschäftsführung, Buchhaltung, Verkauf/Export, Produktmanagement, Einkauf, Marketing und Werbung bleibt bis auf Weiteres bestehen.
Die neuen Räumlichkeiten in Burgbernheim sind alle rechtzeitig fertig geworden. Man kann von einer Punktlandung sprechen. Seitens des Generalunternehmers wurden alle Termine eingehalten. Vom Startschuss bis zur Fertigstellung hat der Bau exakt fünf Monate gedauert.
Das neue Lager- und Logistikzentrum von Erhard Sport erhielt für die Dachkonstruktion Stahlbetonfertigteilstützen mit Stahlfachwerkgitterbinder sowie eine Thermowandfassade. Die Dacheindeckung besteht aus Stahltrapezblech mit Folieneindeckung und Lichtkuppeln. Für die Hallensohle kam Stahlfaserbeton zum Einsatz. Die sechs Verladebereiche erhielten hydraulische Überladebrücken und elektrische Sektionaltore. Der Sozial- und Bürobereich wurden mit Fußbodenheizung ausgestattet. Der Betrieb erfolgt über eine Luft-/Wärmepumpe.
Die umbaute Fläche für den Neubau beträgt 5600 Quadratmeter. Die Anzahl der Lagerplätze beläuft sich auf rund 20 000. Platz gibt es für etwa 12 000 Artikel. (BSZ)

(Die Thermowandfassade des Neubaus. Im Lager ist Platz für rund 12 000 Sportartikel - Fotos: Erhard Sport)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 34 (2016)

Ist ein partielles Burkaverbot sinnvoll?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 26. August 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister

(JA)


Ates Gürpinar, Landessprecher der Linkspartei

(NEIN)

arrow
Facebook
E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.