Bauen

Die sanierte Fassade des Hauptstaatsarchivs, Gebäude Ludwigstraße 14. (Foto: Bayerisches Hauptstaatsarchiv/Doris Wörner)

14.10.2014

Prachtbau in Schwabing

Fassade des Hauptstaatsarchivs erstrahlt in neuem Glnaz

Nun ist sie wieder vollständig zu sehen, die sanierte Fassade des Hauptstaatsarchivs, Gebäude Ludwigstraße 14. Sie fügt sich imposant in die Reihe der Prachtbauten der Münchner Ludwigstraße ein. Staatssekretär Georg Eisenreich betonte bei der Vorstellung der Sanierungsmaßnahmen: „Gebäude von hohem städtebaulichen und architektonischen Rang müssen und wollen wir erhalten. Sie machen Stadtgeschichte lebendig. Ich freue mich sehr, dass nach der Sanierung die schlichte Eleganz des Baus von Leo von Klenze wieder voll zur Geltung kommt. Das Gebäude genügt nun auch den neuesten energetischen Ansprüchen.“

Zwei Millionen Euro investiert

Leo von Klenze hatte den klassizistischen Bau im Auftrag König Ludwigs I. für das damalige bayerische Kriegsministerium entworfen. Das in den Jahren 1822 bis 1830 errichtete Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Erst 1964 bis 1967 baute man die Ruine für das Bayerische Hauptstaatsarchiv nach dem alten Vorbild wieder auf und passte sie dabei dem neuen Verwendungszweck an. Nach rund 50 Jahren war an der stark frequentierten Ludwigstraße eine Sanierung der Fassade dringend erforderlich. Diese Arbeiten wurden mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt und sind nun abgeschlossen. Die Kosten betrugen rund  zwei  Millionen Euro.
Optisch ins Auge fallen vor allem die geänderte Wandfarbe und die Holzfenster mit Teilungen, die dem historischen Bau besser entsprechen als die bisherigen sprossenlosen Aluminiumfenster, die typisch für Bauten der 1960er Jahre waren. Der Farbton der verputzten Wandflächen orientiert sich an dem von Klenze verwendeten gelb-grünen Sandstein.
Zudem wurden folgende Maßnahmen durchgeführt: Der Sandstein und der Putz wurden gereinigt, gefestigt und teilweise ergänzt.  Durch die neuen Fenster und eine Dämmung des Dachs wurde der Bau auch energetisch verbessert. Die neuen Fenster sorgen zudem für einen besseren Schall- und UV-Schutz.  Der Eingang Ludwigstraße 14 ist nun barrierefrei. Zwei Glasstelen sowie bedruckte Glasflächen in den Arkaden dienen der Präsentation von Archivalien.
Nach Abschluss der Sanierung des jetzt fertiggestellten Bauteils A des Bayerischen Hauptstaatsarchivs steht die Sanierung der Bauteile B und C in der Schönfeldstraße nach diesem Vorbild an. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.