Bauen

Einer der beiden FRIENDS-Türme. (Foto: LBBW Immobilien)

22.09.2015

Rohbauarbeiten sind abgeschlossen

Der Baufortschritt beim Münchner Immobilienprojekt FRIENDS liegt im Zeitplan

Knapp ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung des Münchner Wohnbauprojektes FRIENDS sind zwei Drittel der 260 Einheiten verkauft. Der Baufortschritt liegt laut Angaben der Projektverantwortlichen im Zeitplan: Beide Türme mit ihren jeweils 15 Etagen und Dachterrassen mit Aussichten über die Stadt, den Hirschgarten und bis hin zu den Alpen sind im Rohbau fertiggestellt. Anfang September haben der Innenausbau, die Installation der Haustechnik und die Anbringung der Fassade begonnen. Darüber hinaus wird aktuell ein behindertengerechter, außen liegender Personenaufzug an der Südseite des Nordturms realisiert. Er wird Passanten ab Herbst 2016 den Zugang zur S-Bahn-Station „Hirschgarten“ erleichtern.
„Sechs Monate nach Start der Rohbauarbeiten sind über 60 Prozent der Wohnungen verkauft. Das Sharing-Konzept hinter FRIENDS und die Wohnraum schaffende, außergewöhnliche Architektur kommen bei den Interessenten sehr gut an“, sagt Jürgen Schorn, geschäftsführender Gesellschafter der für Beratung und Vermarktung verantwortlichen Bauwerk Capital GmbH & Co. KG. Es stehen aktuell noch Einheiten zwischen 45 bis 145 Quadratmetern zur Verfügung. Aufgrund der variablen Grundrisse ist es auch möglich, Flächen zusammenzulegen.

Deutschlandweit einzigartiges Konzept

Besonders beliebt ist FRIENDS bei einheimischen Eigennutzern und Kapitalanlegern. Schorn: „65 Prozent der Käufer kommen aus München und dem Umland. Sie schätzen die urbane und zugleich naturnahe Lage am 40 Hektar großen Hirschgarten im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg“. Aber auch international ist FRIENDS bekannt: Elf Prozent der Käufer stammen aus dem Ausland – insbesondere aus China, Dubai, den USA und Singapur.
Das deutschlandweit einzigartige Konzept spricht vor allem jüngere Interessenten an: Durchschnittlich sind die Käufer knapp über 40 Jahre alt. Jürgen Schorn: „FRIENDS trifft mit seiner Vielzahl an angebotenen Sharing-Services den Nerv der Zeit. Ob das hauseigene Fitnessstudio, der Keeper, ein Deli, die beiden jeweils 200 Quadratmeter großen Dachterrassen mit Sitzgelegenheiten sowie die 84 Quadratmeter große, voll ausgestattete Kitchenlounge, die unabhängig von der eigenen Küche gebucht werden kann: Alle Services können von den Bewohnern gemeinsam genutzt werden. Das schafft wesentlich mehr Wohnqualität als in anderen Neubauprojekten. Zugleich sind die über die Nebenkosten abgerechneten Leistungen durch die hohe Anzahl an Einheiten für den einzelnen Käufer überschaubar.“ (BSZ)

(Die Rohbauarbeiten sind abgeschlossen - Foto: LBBW Immobilien)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.