Bauen

Das neue "terminal e" von Eichberger Schiffsreisen in Passau. (Foto: Koeberl Doeringer Architekten

30.05.2014

Schickes Entrée für Donau-Touristen

Neues Empfangsterminal für Schiffsreisende in Passau

Eine Flugreise beginnt mit dem Einchecken am Flughafen. Donau-Schiffsreisende checken nun am „terminal e“ in Passau ein. Gäste aus ganz Europa geben ihr Gepäck am Empfang ab, parken ihr Fahrzeug in dem zum Terminal gehörenden Globus Parkhaus, melden sich an und werden mit den Shuttle-Bussen zum Schiff gebracht.
Der Neubau wurde komplett auf die Bedürfnisse von Schiffreisenden abgestimmt. Das wie eine Brücke wirkende Bürogebäude bietet ein 450 Quadratmeter großes Dach, unter dem die mit dem Auto ankommenden Reisenden selbst bei schlechter Witterung bequem und trocken einchecken und ihr Gepäck entladen können.
Direkt daneben liegen die barrierefreien Zugänge zum Check-In, zum Wartebereich und den Sanitäranlagen. Ähnlich wie auf einem Flughafen sind hier die Abläufe sinnvoll und funktional organisiert. Im Gebäude befinden sich auch alle Verwaltungsräume sowie das für den Schiffsverkehr notwendige Logistische Lager, Caterer und Servicepartner.

Klare, moderne Linien


Abgerundet wird das Ensemble mit einem dazugehörigen Reisebüro, in dem weitere Schiffsreisen gebucht werden können.
Das Gebäude, ein Entwurf vom Architekturbüro koeberl doeringer, Passau, bildet einen selbstbewussten Auftakt in der Messestraße. Klare, moderne Linien, mit einer kubischen Formgebung. Es wirkt zweifellos wie ein „Terminal“. Auffällig ist die champagnerfarbene Alu-Fassade, seit ein paar Wochen auch bekannt durch das neueste komplett ausverkaufte Handy Modell von Apple.
Die Alu-Fassade trifft den Zeitgeist, vor allem aber die Botschaft von Eichberger Reisen der „strahlenden Sonne“. Das Bauwerk glänzt auch mit inneren Werten. Die hoch wärmegedämmte Fassade unterschreitet im Energieverbrauch die hohen neuesten Wärmeschutzvorgaben deutlich. Eine intelligente Gebäudeklimatisierung regelt das Klima nachhaltig im gesamten Gebäude. Geheizt wird mit einer Kraft-Wärmekopplung, Strom wird selbst erzeugt, gekühlt wird mit komplett FCKW-freiem Kühlmittel. Der Energiebedarf zur Kühlung aller Büroräume wird durch die im Dach integrierten Solarzellen kräftig unterstützt.
Das Gebäude mit 1250 Quadratmetern Nutzfläche wurde in nur sieben Monaten vom Passauer Bauunternehmen Wimmer als Generalunternehmen realisiert. Der knapp 60 Meter lange Rohbau wurde komplett in Beton erstellt, der Büroaufbau in einer Hybridbauweise mit Stahl und Betonstützen.
Unter dem Motto „Reisen ist Leben – und das Leben ist eine Reise“ bringt Eichberger seinen Gästen die ganze Welt auf die schönste Art und Weise näher. Von kleinen Anfängen in Kellberg bei Passau hat sich das Unternehmen mit vielen Linienverkehren und einer großen Touristikabteilung in mehr als 50 Jahren zu dem führenden Touristikunternehmen im Passauer Land entwickelt.

Ein bunter Strauß an Reisen


Neben dem ÖPNV-Bereich ist die Touristik von der Tagesfahrt bis zur Europarundreise das Geschäft von Eichberger Reisen. Bereits in dritter Generation wird eine bunte Reisevielfalt angeboten: Ob extra günstige Extratouren, Bade- oder Wellnessreisen, Musical- oder Theaterfahrten, Wanderreisen, eine bunte Vielfalt an Tagesfahrten, Städtetrips oder mehrtägige Studienreisen, bewährte Reiseklassiker, individuelle, maßgeschneiderte Gruppenreisen oder „Neuland“ für alle Sinne – Eichberger Reisen ist nicht zu groß für kleine Wünsche, aber auch nicht zu klein für die großen Urlaubsträume – denn das Unternehmen hat die „ganze Welt“ im Angebot: Busreisen, Flugreisen und Schiffsreisen. Mehr als 150 Mitarbeiter und über 60 modernste Reisebusse sorgen für eine gelungene Reise.
Zum Thema Bussicherheit bietet Eichberger Reisen seine Gästen modernste Sicherheitssysteme wie Abstandsradar, Spurassistent und Brandmelder, die in allen „Safety Edition“ Reisebussen bereits Serie sind. Für das Unternehmen ist dies eine selbstverständliche Verpflichtung und auch ein Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb. Damit ist diese Reisebusflotte derzeit die modernste Ostbayerns. Darüber hinaus wird auch das Fahrpersonal in allen Sicherheitsaspekten regelmäßig und professionell geschult. (BSZ)

(Klare moderne Linien und eine kubische Formgebung prägen das Gebäude - Fotos: Koeberl Doeringer Architekten)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.