Bauen

Die sanierte Dreifachsporthalle der Grund- und Mittelschule Ochsenfurt. (Foto: WSP CBP)

19.08.2011

Schöner Turnen unterm Satteldach

Generalsanierung der Dreifachsporthalle Ochsenfurt

Für den Sportunterricht der Grund- und Mittelschule in Ochsenfurt wurde durch den Bauherren, die Stadt Ochsenfurt, in unmittelbarem Anschluss an das Schulgelände, als 1. Bauabschnitt der Generalsanierung Grund- und Mittelschule Ochsenfurt, inklusive Dreifachsporthalle, die Dreifachsporthalle saniert. Im Vorfeld stattgefundene Untersuchungen zeigten, dass eine Sanierung des bestehenden Gebäudes die wirtschaftlichste Lösung darstellt.
Die kompletten Projektsteuerungsleistungen wurden durch WSP CBP Projektmanagement GmbH, Würzburg, erbracht. Im Zuge von VOF-Verfahren wurde die ARGE Junk+Reich/Hartmann+ Helm, Weimar, mit den Architektenleistungen und das Ingenieurbüro Duschl, Rosenheim, mit den Leistungen der technischen Gebäudeausrüstung beauftragt. Neben Projektsteuerung- und Planungsteam war an der Baumaßnahme auch das Bauamt der Stadt Ochsenfurt maßgeblich beteiligt. Beginn der Bauausführung war der 1. März 2009, die Inbetriebnahme erfolgte im Dezember 2010. Der Kostenrahmen des Projekts belief sich auf 4,5 Millionen Euro.
Die Sanierung der vorhandenen Dreifachturnhalle umfasste die notwendige Ertüchtigung tragender Bauteile. Zur Anpassung der äußeren Erscheinung des Gebäudes an den geplanten Erweiterungs-Neubau der Grund- und Mittelschule, wurde ein flach geneigtes Satteldach ausgeführt. Die Zusammenfassung der im Bestand vorhandenen 48 einzelnen Oberlichter erfolgte mittels eines durchlaufenden First-Lichtbands. Eine neue Dachkonstruktion wurde vorgesehen, das Dach als Aluminium-Stehfalzdach ausgebildet. Die Tragschale aus gelochtem Trapezprofilblech trägt deutlich zur Verbesserung der Raumakustik bei.

Fußbodenheizung für
den Doppelschwingboden


Erforderlich waren aus statischer Sicht Maßnahmen wie die Betonsanierung der Außenwandschalen (in Verbindung mit einer neuen Wärmedämm-Verbund-Fassade), die Verstärkung der Zuschauertribüne und der Decke über den Umkleiden (zur Verbesserung der Tragfähigkeit). Im Zuge der wegen des Erhaltungszustands der Halle notwendigen Sanierung wurden Kernbereiche hinsichtlich ihrer Funktionalität und zur Verbesserung der gebäudeenergetischen Werte modernisiert.
Die Modernisierung umfasste in erster Linie die Sporthalle, die einen flächenelastischen Doppelschwingboden mit Fußbodenheizung und Linoleumbelag erhielt. Die Hallenlüftung wurde ebenfalls erneuert. Der neue Boden komplettiert den Wärmeschutz der Gebäudehülle nach den aktuellen Anforderungen der Energiesparverordnung. Die Teilung der Hallendrittel ist durch doppelschalige Trennvorhänge ermöglicht. Zur Steigerung der Attraktivität trägt eine Kletterwand bei.
Zur Modernisierung der Funktionsbereiche und Verbesserung der Funktionalität wurden bestehende Raumstrukturen aufgebrochen und neu geordnet. Die vormals langen und schmalen Gänge erhielten an den Zugängen zu den Hallenteilen Raumaufweitungen. Jeder Hallenteil ist nun separat zugänglich. Zwei neue Räume mit direktem Einblick in die Halle können von Lehrern zur Aufsicht und zur Regie bei Veranstaltungen genutzt werden. Jedes Hallenteil erhielt eine Umkleideeinheit mit zwei Umkleiden und direkt zugeordnetem Wasch- und Duschraum.
Die Modernisierung beinhaltet im Erdgeschoss ebenfalls den Umbau des Hauptzugangs zum Foyer, der zentrale Gestaltungselemente der geplanten Schulfassaden im nächsten Bauabschnitt aufnehmen soll. Unter dem schützenden Vordach ist die Sporthalle in diesem Bereich an das Schulgebäude angebunden.
Durch die mit dem Höhensprung des Geländes verlaufende Geschosstrennung befindet sich der Zugang zum Obergeschoss der Sporthalle auf dem oberen Geländeniveau. Das Dach über dem Foyer bildet eine Terrasse zwischen dem vorgesehenen Schulneubau und dem oberen Eingang zur Sporthalle. Das hier anschließende obere Foyer dient der Zuschauertribüne und dem anschließenden Mehrzweckraum.
Die Barrierefreiheit ist im Bereich der Sporthalle, Umkleiden und Foyer gewährleistet. Barrierefrei zugänglich ist die Sporthalle über das Foyer. Eine Umkleideeinheit mit Wasch- und Duschraum, sowie Toilette kann auch durch Rollstuhlfahrer genutzt werden.
(Birgitt Schubert)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.