Bauen

Das neue Entwicklungszentrum. (Foto: Premium Aerotec)

26.07.2013

Sechsgeschossiger Komplex

Neues Entwicklungszentrum von Premium AEROTEC in Augsburg

Der Luftfahrtzulieferer Premium AEROTEC hat im April 2013 in Augsburg sein neues Entwicklungszentrum eröffnet. Auf einer Fläche von insgesamt rund 4300 Quadratmetern werden künftig mehr als 300 Entwicklungsingenieure an der Zukunft der Luftfahrttechnologie arbeiten. Entwicklungsschwerpunkte werden der Leichtbau und der Einsatz neuer Materialien sein, um künftige Flugzeuge leichter, sicherer und umweltfreundlicher zu machen.
An der feierlichen Eröffnung nahm Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) teil und betonte: „Mit dem neuen Entwicklungszentrum stärkt Premium AEROTEC nicht nur die eigene Kompetenz und Leistungsfähigkeit, sondern die Luftfahrtindustrie in Bayern insgesamt. Dieses Zentrum ist ein wichtiger Meilenstein, Bayerns Position als eine international bedeutende Kompetenzregion der Luftfahrt weiter auszubauen.“
Premium AEROTEC ist ein weltweit führender Flugzeugzulieferer mit Sitz in Augsburg. Über 9000 Mitarbeiter entwickeln und produzieren in Augsburg, Nordenham, Varel und Bremen sowie im rumänischen Brasov Rumpfteile und Flugzeugstrukturen. Das neue Entwicklungszentrum, das in einer reinen Bauzeit von nur 15 Monaten errichtet wurde, wird den Mittelpunkt der gesamten Engineering-Aktivitäten von Premium AEROTEC bilden. Stärker als bisher kann das Unternehmen hier seine am Standort Augsburg vorhandenen Entwicklungsfähigkeiten bündeln. Rund sieben Millionen Euro wurden in das Zentrum investiert.
Unter anderem erleichtert das neue Gebäude die Bildung integrierter Fachteams zur Beschleunigung von Entwicklungsprozessen. Aktuell liegt der Schwerpunkt dabei auf der Entwicklung der Bauanteile von Premium AEROTEC an der größeren Version des neuen Airbus-Langstreckenflugzeugs A350 XWB, der Version A350-1000. Das Unternehmen ist einer der größten Strukturlieferanten für die A350 XWB: Neben Entwicklung, Fertigung und Montage der kompletten vorderen Rumpfsektion sowie der CFK-Seitenschalen, der CFK-Druckkalotte und der Fußbodenstruktur für die hintere Rumpfsektion produziert das Unternehmen die Aufhängungen für das Hauptfahrwerk und weitere Strukturkomponenten für Rumpf und Flügel.
Das neue Engineering-Gebäude (Geb. 420) an der Haunstetter Straße im Augsburger Süden befindet sich in direkter Nachbarschaft zu einem bestehenden Bürogebäude (Geb. 430) und ist mit diesem durch eine doppelstöckige Brücke auf Höhe des 2. und 3. Obergeschosses verbunden. Das Engineering-Gebäude hat im Süden 22 Meter Abstand zum Gebäude 430 und auf östlicher Seite etwa 27,50 Meter Abstand zum Kantinengebäude 404.

1200 Quadratmeter Bruttogrundfläche


Der Neubau hat die Abmessungen etwa 35,80 x 33,30 x 20,90 Meter. Der Gebäudekomplex erstreckt sich über sechs Geschosse und hat eine Bruttogrundfläche von rund 1200 Quadratmetern. Der Zugang erfolgt über den Haupteingang im Osten. Die beiden Treppenhausanlagen liegen an der Süd- beziehungsweise Nordfassade und gewähren ein schnelles Erreichen und Flüchten aus dem Gebäude. Die Büroräume werden über einen Mittelflur erschlossen. Im Kern des Gebäudes ist auf der der Haunstetter Straße zugewandten Seite (Westseite) ein Pavillon mit doppelter Raumhöhe vorhanden. Dieser wird zum einen als Ausstellungsfläche für historische Flugzeuge und zu besonderen Gelegenheiten als Veranstaltungsfläche genutzt. Auf dem Dach des Pavillons entstand ein Dachgarten.
Angrenzend an die Haupterschließungsflure sind die erforderlichen sanitären Einrichtungen für die Mitarbeiter angeordnet. Im Erdgeschoss ist ein behindertengerechtes WC eingerichtet. Weitere WC-Anlagen, die bei Veranstaltungen genutzt werden können, werden im Untergeschoss vorgehalten.
Je Geschoss steht den Mitarbeitern an zentraler Stelle ein Treffpunkt mit Kaffeebar (Pantry) zur Verfügung. Dieser ist aus allen Bürobereichen über kurze Wege erreichbar. Gleiches gilt auch für die Drucker- und Kopierräume sowie die Räumlichkeiten für die Datenverarbeitung und Elektroversorgung. Die Technikräume wie die Übergabestation für Fernwärme und die Kälteanlage befinden sich im Untergeschoss des Gebäudes. Weitere technische Anlagen wie das Lüftungsgerät sind auf dem Dach untergebracht.
Das Gebäude ist sechsgeschossig (Untergeschoss, Erd- bis 4. Obergeschoss); das Untergeschoss wurde als Teilunterkellerung ausgeführt. Bei der Planung und Ausführung wurde auf die energetischen Aspekte größter Wert gelegt: So wurde die gültige EnEV 2009 um rund 30 Prozent übertroffen, um der zukünftig gültigen EnEV 2012 gerecht zu werden.
Farblich ist das Gebäude harmonisch in seine Umgebung eingefügt. Die Außenfassade und der hohe Glasanteil heben es jedoch aus der Werkssilhouette als Bürogebäude deutlich hervor. Durch die Teilklimatisierung der Bürobereiche und den Einsatz von 3-fach-Verglasung mit modernster Lüftungstechnik entstanden moderne Büroarbeitsplätze. (BSZ)

(Die Fassade hat einen hohen Glasanteil; ein von Premium Aerotec entwickeltes und auch in Augsburg gefertigtes Flugzeugbauteil - Fotos: Premium Aerotec)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.