Bauen

Oberbürgermeister Dieter Reiter (l.) und Ralf Fleischer, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München, feiern Richtfest des neuen Wohnhauses, das die Stadtsparkasse in Moosach errichtet. (Foto: SSKM)

30.10.2014

Stadtsparkasse investiert in neuen Wohnraum

Richtfest für 36 Wohneinheiten in München-Moosach

Die Stadtsparkasse München hat Richtfest ihrer neuen Wohnanlage mit 36 Wohneinheiten in München-Moosach gefeiert. Oberbürgermeister Dieter Reiter, Verwaltungsratsvorsitzender der Stadtsparkasse, bedankte sich in seiner Festrede für die Bereitschaft der Stadtsparkasse, neuen Wohnraum zu fairen Preisen in München zu schaffen, auch wenn dies nicht zu ihren Kernaufgaben gehöre: "Dass die Stadtsparkasse München in neuen Wohnraum investiert und auf Mieterfreundlichkeit bei Sanierungsmaßnahmen Wert legt, möchte ich ausdrücklich loben. Denn sie legt einerseits ihr eigenes Vermögen, ihre Rücklagen, sicher und wertbeständig vor Ort an. Andererseits gehört die Stadtsparkasse auch zu den Vermietern, denen auch das Wohl der Mieter am Herzen liegt."

Positives Beispiel für notwendige Nachverdichtung

Der Neubau der Wohnanlage in der Nanga-Parbat-Straße ist ein positives Beispiel für die dringend notwendige Nachverdichtung von Wohnflächen im Münchner Stadtbereich. Da sowohl das Grundstück, auf dem sich der Neubau befindet, als auch das benachbarte Grundstück der Stadtsparkasse gehören, genehmigte die Lokalbaukommission der Landeshauptstadt München eine maximale Nachverdichtung mit teilweisem Verzicht auf das Einhalten der Abstandsflächen.

KfW-Effizienzhaus 70

"München ist ein attraktiver Standort mit zukunftsträchtigen Branchen", so Ralf Fleischer, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München. "Als regional ausgerichtetes städtisches Unternehmen verdienen wir unser Geld in München und geben es auch hier wieder aus. Das ist für uns selbstverständlich."
Die 36 neuen Wohnungen sind zwischen 40 und 130 Quadratmeter groß, die Gesamtwohnfläche beträgt 2350 Quadratmeter. Als Beitrag zum Klimaschutz erfüllt die Anlage die Standards eines KfW-Effizienzhauses 70.
Die Wohnungen werden zunächst den rund 2400 Mitarbeitern und 300 Auszubildenden der Stadtsparkasse angeboten und anschließend den Münchner Bürgern. Die Miete richtet sich nach dem Münchner Mietspiegel.
Die Stadtsparkasse hat bereits einen großen Immobilienbestand von rund 1650 Wohnungen. In den letzten Jahren hat sie 180 Millionen Euro in den Münchner Immobilienmarkt investiert, zum größten Teil in Wohnimmobilien. Wichtige Projekte in letzter Zeit waren beispielsweise der Wohnturm "IsarBelle" mit 68 Wohnungen in Obersendling und der geplante Neubau auf dem Sparkassengrundstück in Fürstenried-Ost. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.