Bauen

Zum Wintersemester 2014/2015 verfügt die Technische Hochschule Deggendorf über vier neue Gebäude. (Foto: Hettler)

29.09.2014

Wachstumsmotor für die Region

Vier Neubauten für die Technische Hochschule Deggendorf eingeweiht

Seit letzter Woche verfügt die Technische Hochschule Deggendorf über vier neue Gebäude, die mehr als 5700 Quadratmeter neue Nutzfläche bringen. "Wir haben wirklich verzweifelt auf die neuen Gebäude gewartet, denn wir brauchen diese dringend, da die Studierendenzahlen explodiert sind", erklärte Peter Sperber, Präsident der Hochschule Deggendorf. Gleichzeitig hofft er, dass das fünfte, im Bau befindliche Gebäude auch bald fertig wird.
Die Bauzeit für die neuen Gebäude belief sich auch drei Jahre. Allerdings war es bis zur Eröffnung ein weiter Weg. Denn eigentlich hätte die Einweihungsfeier für die Erweiterungsbauten bereits letztes Jahr sein sollen. Doch es gab immer wieder erhebliche Bauverzögerungen. Betroffen waren letztes Jahr in erster Linie das neue Hörsaalgebäude, das Informatikgebäude und der Neubau der Fakultät Medientechnik. Denn nach Feststellung eines Gutachters des Staatlichen Bauamts Passau wurde bei besagten Baukörpern Estrich verarbeitet, "der nicht dem Vorgaben entspricht". Diese Verzögerung habe die Hochschule, so deren Präsident, dann auch vor enorme organisatorische Probleme gestellt

43 Millionen Euro investiert

Die vier neuen Gebäude haben rund 43 Millionen Euro gekostet, das noch ausstehende fünfte Gebäude wird sechs Millionen Euro kosten. Um die Erweiterung zwischen dem bestehenden Bau und dem Donaupark der Landesgartenschau möglich zu machen, haben sich Stadt und Landkreis Deggendorf mit jeweils einer Million Euro beteiligt. Weitere zwei Millionen Euro steuerten Spender aus der Wirtschaft bei.
Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler erklärte in seiner Rede. "Hier in Deggendorf findet Zukunft bereits in der Gegenwart statt." Er hob insbesondere die Vernetzung mit der Kommunalpolitik sowie der Wirtschaft hervor "und das auf hohem wissenschaftlichen Niveau". Allein durch die Technologietransferzentren würden andere Regionen auf Deggendorf aufmerksam. Damit ist für Sibler die Hochschule Deggendorf "einer der Wachstumsmotoren hier in der Region". (Friedrich H. Hettler)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.