Bauen

Leo von Klenze, hier eine Fotografie aus dem Jahr 1856, was der erste Ausschussvorsitzende des Landesbaukunstausschusses. (Foto: Franz Hanfstaengl)

25.06.2014

Wertvolle Impulse für Baukunst und Baukultur

Landesbaukunstausschuss nimmt seine Arbeit wieder auf

Innen- und Bauminister Joachim Herrmann hat in München Professor Christian Baumgart, Professorin Ingrid Burgstaller, Professorin Uta Hassler, Professorin Regine Keller, Professor Arno Lederer, Manfred Mayerle und Professor Michael Pötzl als neue Mitglieder des Bayerischen Landesbaukunstausschusses berufen. Sie werden den Freistaat künftig bei seinen Bauvorhaben in Sachen Baukultur und Bauqualität beraten und dabei ihren Fachverstand aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Denkmalpflege sowie der Bildenden Kunst einbringen. "Die Expertise der Mitglieder verschiedener Fachdisziplinen gibt der Baukunst und der Baukultur in Bayern wertvolle Impulse. Die Staatsbauverwaltung wird stets offen und konstruktiv mit den Hinweisen aber auch der Kritik der Mitglieder des Landesbaukunstausschusses umgehen", so Herrmann.

Leo von Klenze war der erste Ausschussvorsitzende

König Ludwig I. hatte bereits 1829 einen Baukunstausschuss eingerichtet und Leo von Klenze, den ersten Leiter der Obersten Baubehörde, zum Ausschussvorsitzenden ernannt. Der Baukunstausschuss sollte sich der Förderung des "reinen und guten Geschmacks" annehmen und dafür sorgen, dass besonders bei den staatlichen Bauwerken "edle und der Nachahmung würdige Formen und Vorbilder" dargestellt werden. Seit seiner Wiederbegründung im Jahr 1952 hat der Ausschuss in 149 Sitzungen zahlreiche wichtige Baumaßnahmen beraten, darunter den Wiederaufbau von Nationaltheater, Glyptothek und Alter Pinakothek in München sowie die Neubauten der Staatskanzlei und des Münchner Flughafens Franz-Josef-Strauß.

Die Arbeit ruhte seit dem Jahr 2000

Die ehemals verpflichtende Vorlage auch privater Vorhaben war zuletzt aber nicht mehr zeitgemäß, deshalb ruhte die Arbeit des Landesbaukunstausschusses seit dem Jahr 2000. Nun wird er seine Arbeit entsprechend seiner ursprünglichen Aufgabe wieder aufnehmen und über die Bauvorhaben des staatlichen Hochbaus sowie des Straßen- und Brückenbaus beraten. Darüber hinaus soll der Landesbaukunstausschuss Städten und Gemeinden als freiwillig anzurufendes Beratungsgremium zur Verfügung stehen.
"Die Baukultur hat in Bayern einen hohen Stellenwert. Staatliche Bauwerke prägen das Gesicht unserer Städte und der bayerischen Kulturlandschaft, sie stehen im Blickfeld des öffentlichen Interesses und zeigen das Bauen ihrer Zeit. Dabei haben sie auch für die kommunalen, gewerblichen und privaten Bauherren eine Vorbildfunktion", erklärte Herrmann. Er betonte, dass der Landesbaukunstausschuss aber nicht das einzige Instrument sei, welches die Qualität beim staatlichen Planen und Bauen mitbestimme. "Jeder Verfahrensschritt bei unseren staatlichen Bauvorhaben dient dazu, die bestmögliche Lösung zu finden und umzusetzen", ergänzte der Bauminister. (BSZ)

Zu den Mitgliedern im Einzelnen:
Professor Christian Baumgart
- Stadtbaurat der Stadt Würzburg
- Präsident des Verbandes der Deutschen Architekten- und Ingenieurvereine
- Mitglied im Beirat der Bundesstiftung Baukultur

Professorin Ingrid Burgstaller
- Inhaberin des Architekturbüros MORPHO-LOGIC, München
- Professorin für Städtebau und Stadtplanung an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
- Mitglied im Baukunstbeirat der Stadt Regensburg

Professorin Dr. Uta Hassler
- Professorin für Denkmalpflege und Bauforschung an der ETH Zürich,
- Verfasserin zahlreicher Forschungen und Publikationen zu Baugeschichte, Denkmalpflege und konservatorischen Fragen
- Mitglied im Denkmalbeirat der Stadt Zürich

Professorin Regine Keller
- Vizepräsidentin der TU München und
- Professorin für Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum an der TU München
- Inhaberin des Büros Keller Damm Roser Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München

Professor Arno Lederer
- Inhaber des Architekturbüros LRO, Stuttgart
- Leiter des Instituts für öffentliche Bauten und Entwerfen an der Universität Stuttgart
- Langjähriges Mitglied im Beirat der Bundesstiftung Baukultur

Manfred Mayerle
- Freischaffender Künstler aus München,
- vielbeachtete plastische und farbgestalterische Arbeiten im öffentlichen Raum und auch an Gebäuden des Freistaats Bayern (Kunst am Bau)

Professor Dr. Michael Pötzl
- Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Coburg,
- Inhaber des Büros Pötzl Ingenieure, Coburg,
- Prüfingenieur für Baustatik,
- Mitglied im Förderverein Bundesstiftung Baukultur

 

 

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.