Bauen

Innovativer Gewerbebau. (Visualisierung: Regnauer Fertigbau)

16.09.2014

Zukunftsorientiertes und innovatives Design

Gewerbebau zum Entwickeln, Supporten, Schulen und Beraten

Seit über 20 Jahren gehört die Apis Informationstechnologien GmbH zu den renommiertesten Entwicklern und Anbietern innovativer Softwareprodukte, insbesondere im Rahmen des Qualitätsmanagements. Ständige Anpassung an neue Standards und Anforderungen sind wichtig, um die Position als qualifizierter Partner in allen Fragen des internationalen Risikomanagements sicherzustellen. Weltweit vertrauen über 1500 Kunden der Kompetenz des Softwareherstellers, für den Regnauer Fertigbau in Wörth an der Donau ein neues Büro und Verwaltungsgebäude realisiert.

Auf der Höhe der Zeit

Entwicklung, Support, Kundenbetreuung und Verwaltung – der Aufgabenbereich im neuen Büro- und Verwaltungsgebäude des Software-Dienstleisters ist vielschichtig und erfordert ein durchdachtes Raumkonzept. Großzügig wird jetzt auch das Platzangebot für Schulungen, die der renommierte Softwarehersteller im Neubau anbietet. Gemäß seiner Position als Marktführer, dank der benutzerfreundlichen Apis IQ-Software, ist Geschäftsführer Peter Rosenbeck viel an einer hochwertigen Ausstattung gelegen. Eine offene Bürostruktur fördert die Kommunikation der Mitarbeiter und sichert kurze Wege im Geschäftsalltag. Gleichzeitig können sich die Mitarbeiter in ihre Arbeitsräume für konzentriertes Arbeiten zurückziehen. Eine angenehme und produktive Arbeitsumgebung ist erklärtes Ziel für den Neubau.

Gemeinsames Entwurfskonzept

Jeder Bauherr ist auf der Suche nach der optimalen Planung, die auch individuelle Bedürfnisse und Gestaltungswünsche inkludiert. Genau hinhören, sich Zeit nehmen und einen Plan reifen lassen – gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist das manchmal Luxus und dabei doch ein Muss. In vielen Gesprächen mit den Regnauer-Experten konnte Apis-Geschäftsführer Rosenbeck seine Entwürfe und Gedanken für die endgültige Planung mit einbringen. Die von Regnauer eingesetzte Programming-Methode war dabei ein wichtiger Wegweiser, um die Bedürfnisse, Wünsche und Anforderungen des Unternehmens und seiner Mitarbeiter baulich umsetzen zu können.
Das in Holzständerbauweise errichtete Büro- und Verwaltungsgebäude umfasst rund 1885 Quadratmeter. Für ein ausgeglichenes Raumklima und angenehme Temperaturen sorgt neben dem Baustoff Holz auch eine Grundwasser-Wärmepumpe mit Fußbodenheizung, die sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen geeignet ist. Die Schulungsräume verfügen neben einem gesteigerten Luftwechsel über zusätzliche Deckenkühlgeräte für eine angenehme Lernatmosphäre. 

Nachhaltiger Baustoff Holz

Nicht nur über Nachhaltigkeit sprechen, sondern auch selbst einen Beitrag dazu leisten: das konnte durch den Baustoff Holz und den Einsatz der Regnauer Vitalwand sowie Holz-Alu-Fenster mit Dreifach-Verglasung konsequent umgesetzt werden. Durch die optimierte Dämmung der Gebäudehülle sinkt der Energieverbrauch deutlich und Heizkosten werden reduziert - eine Investition, die sich schnell amortisiert. Mit der Entscheidung für den nachwachsenden Rohstoff kommen die Mitarbeiter darüber hinaus in den Genuss eines gesunden Raumklimas mit optimalem Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich – ein entscheidender Beitrag für eine motivierende und und leistungsfördernde Arbeitsplatzgestaltung. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 37 (2017)

Renteneintritt mit 70 – wird das in Zukunft unumgänglich?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Christian Hagist, Professor für Generationenübergreifende Wirtschaftspolitik an der WHU – Otto Beisheim School of Management

(JA)


Joachim Unterländer (CSU), Vorsitzender des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.