Bayern forscht

Im Natur Eis Palast des Hintertuxer Gletschers. (Foto: Hettler)

16.07.2010

Auf und unter dem ewigen Eis

Urlaubsparadies am Hintertuxer Gletscher

„Murmeltiere!“ Sofort pressen sich neugierige Kindernasen an die Scheiben der Gondel, und tatsächlich, immer wieder lässt sich ein Tier erspähen. Doch bald bleibt die idyllische Landschaft mit ihren Murmeltieren, den grünen Wiesen und den Alpenrosen zurück, das Gelände wird steil und felsig. Auf 3250 Meter Höhe ist die Bergstation des Hintertuxer Gletschers erreicht, eine Panoramaterrasse gibt den Blick frei auf die imposante Bergwelt der Zillertaler Alpen und die schneebedeckten Gipfel jenseits der nahen Grenze zu Südtirol. Hier oben gibt es aber noch mehr Attraktionen. Fünf Skilifte sind auch im Sommer in Betrieb und bieten rund 18 Kilomter Abfahrten. Kinder haben mit dem Schneereifenkarussell ihren Spaß, während auf Erwachsene und Kinder ab acht Jahren ganz in der Nähe der Bergstation ein besonderes Erlebnis wartet: der Natur Eis Palast.
Mit Schutzhelm ausgerüstet kriechen Abenteuerlustige durch eine kleine Öffnung, dann beginnt die Entdeckungstour ins Innere einer Gletscherspalte. Der Weg führt durch enge, eisglatte, mit Seilen gesicherte Gänge und über Leitern weit unter die Oberfläche. Dabei gewährt der Gletscher fantastische Einblicke in sein Inneres. Meterlange Stalagtiten, gefrorene Wasserfälle und glasklare Eisfiguren glitzern in eisigen Höhlen, dezent beleuchtet von kaltblauem Licht.
Wer nach der Rückkehr an die Oberfläche immer noch fit ist, fährt mit der in drei Abschnitte geteilten Gletscherbahn nur zwei Stationen zurück und wandert von dort auf Schusters Rappen ins Tal. Besonders schön ist der eineinhalbstündige Abstieg über Waldeben nach Hintertux. Die Blütenpracht unzähliger Gebirgspflanzen säumt den Weg. Über tiefe Schluchten geht es hinweg, Wasserfälle donnern tosend ins Tal und vereinen sich dort zum Tuxbach, der das Tuxertal, eines der schönsten Hochtäler Tirols, durchzieht. Hier wartet bereits die nächste Attraktion, der acht Kilometer lange „Erlebnisweg Tuxbach“, der mit Heustadlspringen, Tarzan-Seilbahn oder erfrischenden Wasserspielen für viel Spaß sorgt.
Für all diese Ausflüge ist Hintertux der ideale Ausgangspunkt. Der kleine, am Talschluss gelegene Ort bietet Unterkünfte für 2000 Gäste. Zentral gelegen ist der Klausnerhof, ein Familienbetrieb, der sich in wenigen Jahrzehnten vom Bauernhof zum 4-Sterne-Hotel gemausert hat und sich diese Sterne auch redlich verdient: Ein kreatives Küchenteam mit einem Faible für fantasievolle Dekorationen verwöhnt große Gäste mit delikaten Menüs und kleine Gäste mit einem eigenen Kinderbuffet. Der Wellness- und Fitnessbereich stellt auch anspruchsvolle Gemüter zufrieden und vom Pool im fünften Stock genießt man einen herrlichen Blick auf den Gletscher. „Wir sind ein Hotel für alle, die sich etwas Gutes tun wollen“, meint Hausherrin Frieda Klausner.
Um ihren Gästen einen optimalen Service zu bieten, hat sie eine Kinderbetreuerin und Wanderführer Franz ins Team geholt, der auf Wunsch Wander- und Bergtouren begleitet und sich dabei als versierter Kenner der heimischen Flora erweist. Selbst nachts wird dem Gast etwas nicht Alltägliches geboten: himmlische Ruhe. Erst bei Sonnenaufgang wird man von Kuhglocken geweckt und ist bereit für neue Unternehmungen – und davon bietet das Tuxertal jede Menge. (Monika Judä)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 48 (2016)

Soll die Meisterpflicht wieder eingeführt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 2. Dezember 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Hans Michelbach, MdB und Vorsitzender der CSU-Mittelstands-Union

(JA)


Jonas Kuckuk, Vorstand im Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker, BUH e.V.

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2016

Nächster Erscheinungstermin:
25. November 2016

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 27 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.