Reisen

Segeln auf dem Rottachsee. (Foto: Kur- und Tourismusbüro Oy-Mittelberg)

20.06.2017

Stausee und Badesee zugleich

Die Gemeinde Oy-Mittelberg feiert das Jubiläum des Rottachspeichers

Vor 25 Jahren wurde der Rottach-Stausee fertiggestellt. Einst als Maßnahme zur Erhöhung der Wasserführung von Iller und mittlerer Donau in Trockenperioden errichtet, zeigt sich der Rottachsee heute als großartige Bade- und Sportlandschaft in der Allgäuer Voralpenlandschaft. Seit diesem Sommer können jetzt Urlauber mit dem Paddel aufs flache Board steigen und „SUPen“. Stand Up Paddling ist auf dem fast fünf Kilometer langen Rottachsee der ideale Freizeitsport für die ganze Familie. Stationiert ist die erste SUP-Schule im Allgäu an dem durch einen Damm getrennten Vorsee. Ein Grundkurs kostet etwa 35 Euro und die Leihgebühr für eine Stunde beträgt 15 Euro für Board, Paddel und Neoprenanzug.

Urlaub am See und ein Logenplatz mit Blick auf die Berge wird in Oy-Mittelberg während des ganzen Sommers garantiert. Am Erlebnistag, Samstag, 22. Juli, ab 10 Uhr, präsentieren sich die Weiler und Gemeinden. So stehen neben Bewirtungszelten verschiedene Führungen durch die Ökowelt Rottachsee, ein SUP-Schnupperprogramm, Probesegeln mit dem Segelclub, Vorträge der Fischer sowie ein großes Kinderprogramm auf der Bühne Petersthal auf dem Programm. Ab 17 Uhr wird zum Jubiläumsabend mit Open End geladen.

Angelegt wurde der heute größte See des Oberallgäus in einem eiszeitlichen Seebecken. Die erhöhte Wasserführung dient einer verbesserten Wasserqualität, schuf ökologisch geschützte Bereiche für Tiere und Pflanzen besonders in Trockenzeiten und ermöglichte von Anfang an eine bessere Besiedelung. Es entstanden weiträumige Liege- und Spielflächen mit Bootsliegeplatz, Beachvolleyballplatz und einem 15 Kilometer langen Rad- und Wanderweg rund um den See. Auch hat sich im Gewässer der Edelkrebs oder Europäische Flusskrebs angesiedelt. Bis zu 17 Jahre alt und 18 Zentimeter groß kann er werden. (BSZ)

(Der Rottachsee - Foto: Kur- und Tourismusbüro Oy-Mittelberg)

 

 

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.