Reisen

Der Almbutler führt seine Gäste zu den schönsten Plätzen der Turracher Höhe. (Foto: Turracher Höhe/Attisani)

07.08.2017

Unterwegs mit dem Almbutler

Mit dem Almbutler zum Sonnenaufgang oder zum Picknicken

Es ist ein wahres Natur-Kleinod, das sich hier oben auf 1763 Metern im Biosphärenpark Nockberge, auf der Grenze von Kärnten und der Steiermark befindet. Vor allem im Herbst strahlen bei klarer Fernsicht die Sonne und die warmen Farben der Natur um die Wette. Weitläufige Almwiesen, knorrige Zirbenwälder und klare Bergseen bilden den Rahmen für das außergewöhnliche Service-Angebot auf der Turracher Höhe: den Almbutler.

Auf der Turracher Höhe geht es nicht um Exklusivität, sondern um das Naturerlebnis und um Service. Echten, „höchst.persönlichen“ Service. Und der kommt bis Ende Oktober auf der Hochebene zwischen Kärnten und der Steiermark in Gestalt des Almbutlers. Urlauber, die in einem der 18 Butler-Betriebe übernachten, bekommen automatisch die Butler-Card und haben damit Anrecht auf die Teilnahme am umfangreichen Programm des Almbutlers. Gemeinsam geht es durch die Landschaft, die im Herbst, wenn die Schatten lang und das Licht golden wird, einen ganz besonderen Reiz hat. Zu den Butler-Betrieben gehören natürlich nicht nur die 5- und 4-Sterne-Hotels rund um den Turracher See, sondern auch einfachere Häuser, Pensionen und sogar Ferienwohnungen. Wer sich nicht in einem Butlerbetrieb einquartiert hat, kann gegen einen geringen Aufpreis auch am Butlerprogramm teilnehmen.

Der Almbutler ist gut zu erkennen, denn er trägt ein schickes, alpines Butler-Outfit: Kniebundhose aus hellbraunen Tweedstoff, dazu eine königsblaue Samtweste mit goldenen Knöpfen über dem weißen Hemd und einen braunen Hut. So wandert er mit seinen Gästen durch die herbstliche Natur auf der Turracher Höhe, die geprägt wird von der Zirbe, eine Kiefernart, die erst ab etwa 1000 Metern wächst und ein herrlich duftendes Holz hat. Jeden Tag bieten die beiden Almbutler Elmar und Christian ihren Gästen ein anderes Programm: Almwanderungen, Sonnenaufgangstouren, Morgenwanderungen mit Gipfelfrühstück, 3-Seen-Wanderung und Kräuter- oder Familienwanderungen mit See-Picknick. Außerdem gibt es ein spezielles Butlerprogramm für Kinder und für Teenies.

Im Herbst lässt sich auf der Turracher Höhe ein Wanderurlaub bestens mit kulinarischen Genüssen kombinieren. Die Hütten servieren dann nämlich die frisch geernteten oder zubereiteten regionalen Produkte wie etwa Käse, Schinken, Wurst und natürlich selbst gebrannten Zirbenschnaps. Und auch in den Hotels wird er Herbst kulinarisch in Szene gesetzt. Den Startpunkt bildet das Erntedankfest am 23. September in der K-Alm mit Live-Musik und frisch zubereiteten Spezialitäten. Weiter geht es mit den „Wilden Tagen“ im Schlosshotel Seewirt: Vom 6. bis 8. Oktober 2017 zaubert Haubenkoch Philipp Prodinger Wildspezialitäten vom Feinsten auf die Teller. Selbstverständlich stammt das Wild aus den Nockbergen. Rund um die Turracher Höhe gibt es zahlreiche Rehe, Hirsche und Gemsen. Den festlichen Gourmet-Abschluss macht dann das Oktoberfest im Genießer-Schlosshotel Seewirt am 28. Oktober 2017. Mit frisch gezapftem Bier, Weißwürsten und steirischen Schmankerl wird der Herbst noch einmal so richtig gefeiert. (BSZ)

(Der Blick auf den größeren Turracher See und den kleineren Schwarzsee ist im Herbst besonders schön - Foto: Turracher Höhe/Rossmann)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.