Kommunales

Mit der Aktion Münchner Weihnachtszauber werden Flüchtlingskinder beschenkt. (Foto: dpa)

23.12.2014

4.200 Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder

Die Aktion Münchner Weihnachtszauber stieß auf überwältigende Resonanz

Die vom Münchner Sozialreferat ins Leben gerufene Spendenaktion "Münchner Weihnachtszauber", bei der Einzelpersonen, Vereine und Unternehmen Flüchtlingskindern in München eine schöne Weihnachtsüberraschung ermöglichen können, ist auf eine überwältigende Resonanz gestoßen. Rund 4.200 liebevoll gestaltete Päckchen mit Spielsachen, kleinen Kuscheltieren, Kinderkosmetik, Bilderbüchern und vielem mehr sind im Sozialreferat eingetroffen. Den Transport in die Gemeinschaftsunterkünfte und in die Standorte der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München übernahmen der Fahrdienst des Sozialreferates und die Freiwillige Feuerwehr Waldtrudering.
Die Übergabe der Geschenke an die Kinder in den Unterkünften vor Ort fand zum Beispiel im Rahmen von Weihnachtsfeiern statt. Außer Unternehmen beteiligten sich insbesondere Schulklassen, Kindergärten, Alten- und Servicezentren und Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr München mit großem Eifer an der Aktion.
Allein in 26 Münchner Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Berufsschulen und Gymnasien wurden Weihnachtsgeschenke gesammelt, die die Familien der Schülerinnen und Schüler zusammengestellt und verpackt hatten. Sozialreferentin Brigitte Meier: "Diese Resonanz hatten wir selbst nicht erwartet - ein ganz herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender. Die Aktion Münchner Weihnachtszauber ist ein besonders schönes Beispiel für die Welle der Hilfsbereitschaft, die die Planungen für Flüchtlingsunterkünfte und die Ereignisse um die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in München ausgelöst haben. Darüber hinaus verzeichnen wir auch eine große Bereitschaft von Bürgerinnen und Bürgern, sich ehrenamtlich zu engagieren, und von Unternehmen und Einzelpersonen, für Flüchtlinge zu spenden." (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. A. Neumann am 29.01.2015
    Großartig, was mit dieser Aktion zusammengekommen ist! Ich freue mich über die hohe Beteiligung!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 21 (2016)

Kaufprämie für E-Autos: Der richtige Weg?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 27. Mai 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister

(JA)


Tobias Austrup, Greenpeace-Verkehrsexperte

(NEIN)

arrow
Facebook
E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.