Kommunales

Die Siegerdörfer auf der Grünen Woche wurden aus über 250 Bewerbungen ausgewählt. (Foto: dpa)

21.01.2016

Bayerische Dörfer auf der Grünen Woche in Berlin ausgezeichnet

Schleching und Hofheimer Allianz gelten deutschlandweit als "kernig und nachhaltig"

Erfolgreicher Auftritt in Berlin: Beim Wettbewerb „Kerniges Dorf! Umbau gestalten“ haben bayerische Dörfer auf der Internationalen Grünen Woche zwei von fünf Preisen abgeräumt: Ausgezeichnet wurden das oberbayerische Schleching (Landkreis Traunstein) in der Kategorie „Kernig und nachhaltig – kleine Dörfer“ und die sieben Gemeinden der unterfränkischen Allianz Hofheimer Land (Landkreis Haßberge) in der Kategorie „Große Dörfer“.

Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) gratulierte den Bürgermeistern  zum erfolgreichen Abschneiden. „Die Auszeichnung ist der verdiente Lohn für die herausragenden Leistungen von Gemeinde und Bürgern“, so Brunner. Laut Minister zeigt das Ergebnis zweierlei: „In Bayern gibt es nicht nur bundesweit beispielgebende Ideen zur Entwicklung von Dörfern und ländlichen Räumen, auch die gemeinsame Konzeption und Umsetzung durch die Bürger, Kommunen und Ämter für Ländliche Entwicklung klappt hervorragend.“ Die Fachjury hatte bei Schleching die bewahrende Gestaltung des Ortes sowie den nachhaltigen und bürgernahen Umgang mit Fläche gelobt. Bei der Hofheimer Allianz wurden der modellhafte Umbau leerstehender Gebäude zu Dorfgemeinschaftshäusern und die bürgernahe Ausrichtung der Förderung gewürdigt.

Bei dem Wettbewerb der Agrarsozialen Gesellschaft wurden Kommunen ausgezeichnet, die sich im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel besonders um die nachhaltige Flächen- und Gebäudenutzung verdient machen. Die bundesweit fünf Siegerdörfer wurden aus über 250 Bewerbungen ausgewählt, die anhand von Ortsgröße und Strukturmerkmalen in fünf Kategorien unterteilt waren.(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2016)

TTIP: Soll man die Verhandlungen stoppen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 23. September 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Florian Pronold, Vorsitzender der Bayern-SPD

(JA)


Markus Ferber, wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU im Europaparlament

(NEIN)

arrow
Facebook
E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.