Kommunales

Die 2800 Einwohner zählende idyllische Bayerwald-Gemeinde Perlesreut ist unter anderem für ihre Passionsspiele bekannt. (Foto: BSZ)

08.07.2015

Bayern schönste Dörfer

Das bayerische Landwirtschaftsministerium veranstaltete den Wettbewerb bereits zum 25. Mal

Die Landessieger des 25. Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ stehen fest. Wie Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) mitteilte, gehen die Goldmedaillen an Geldersheim (Landkeis Schweinfurt), Hirnsberg (Landkreis Rosenheim), Meinheim (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) und Perlesreut (Landkreis Freyung-Grafenau). Acht Dörfer erhalten eine Silbermedaille, sechs weitere Bronze. Darüber hinaus wurden fünf Sonderpreise verliehen: Seeg (Landkreis Ostallgäu) erhält für die Stärkung der funktionalen Struktur des Altortes den Sonderpreis des Bayerischen Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Der Sonderpreis des Bayerischen Bauernverbandes geht für die Förderung der traditionellen Hutzelkultur nach Fatschenbrunn (Landkreis Haßberge). Den Preis der Bayerischen Architektenkammer erhalten Lahm und Pülsdorf (Landkreis Coburg) für den Erhalt und die künftige Nutzung von Scheunen. Der Sonderpreis des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern geht für die vorbildliche Revitalisierung der Braunau an Schönau (Landkreis Rosenheim). Wiesenfelden (Landkreis Straubing-Bogen) erhält für die nachhaltig verankerte Schulgartenarbeit den Preis des Bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege. Die Gold-Dörfer werden Bayern im nächsten Jahr beim Bundesentscheid vertreten.

In der Bewertungskommission saßen 15 Fachleute


Eine Bewertungskommission mit 15 Fachleuten aus Verbänden, Institutionen, Kommunen und Ministerien hatte die insgesamt 18 Siegerdörfer aus den Regierungsbezirken vor der Entscheidung intensiv begutachtet. Die Dörfer hatten sich laut Brunner gut vorbereitet und eindrucksvoll bewiesen, dass sie zukunftsfähig aufgestellt sind. An dem Wettbewerb, der  alle drei Jahre stattfindet, hatten sich landesweit 327 Dörfern beteiligt. Dem Minister zufolge ist der Dorfwettbewerb damit „die bedeutendste Bürgerinitiative Bayerns“. Gemeinsames Ziel sei es, die Lebensverhältnisse in den Gemeinden zu verbessern. In über 50 Jahren haben sich fast 27 000 bayerische Dörfer an dem Wettbewerb beteiligt. Während in der Nachkriegszeit mehr das äußere Erscheinungsbild im Mittelpunkt stand, liegen die Schwerpunkte heute auf Nachhaltigkeit, Zusammenarbeit, Ökologie und Wirtschaft. (BSZ)

Detailinfos zum Wettbewerb gibt es im Internet unter www.dorfwettbewerb.bayern.de.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.