Kommunales

Der Kommunalanteil am Kraftfahrzeugsteuerersatzverbund soll nach dem Willen der Freien Wähler auf 55 Prozent angehoben werden. (Foto: DPA)

08.05.2014

Freie Wähler fordern mehr Geld für die Kommunen

Die Freien Wähler in Bayern wollen den Anteil der Landkreise und Gemeinden am allgemeinen Steuerverbund auf 15 Prozent erhöhen. Ihr Anteil am Kraftfahrzeugsteuerersatzverbund soll auf 55 Prozent steigen.

Die Freien Wähler in Bayern fordern, dass der Kommunalanteil am allgemeinen Steuerverbund auf 15 Prozent erhöht wird. Derzeit beträgt dieser im Freistaat 12,75 Prozent. Eine entsprechende Erhöhung hatten bereits die Kommunalen Spitzenverbände während der Verhandlungen über den kommunalen Finanzausgleich gefordert, sich damit gegenüber Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) aber nicht durchsetzen können.
Zudem soll nach dem Willen der Freien Wähler der Kommunalanteil am Kraftfahrzeugsteuerersatzverbund auf 55 Prozent angehoben werden. Dieser war im Rahmen der FAG-Verhandlungen marginal von 51 auf 52,5 Prozent angehoben worden.
Hintergrund: "Die Städte und Gemeinden im Freistaat stehen bereits mit 14 Milliarden Euro in der Kreide. Es ist daher höchste Zeit, etwas zu unternehmen“, so Bernhard Pohl, finanzpolitischer Sprecher der FW-Landtagsfraktion. Die Schlüsselzuweisungen für die Kommunen könnten so um rund 620 Millionen Euro ansteigen, rechnet Pohl vor.
Im Haushaltsausschuss des Landtags sind die Freien Wähler damit aber am Donnerstag gescheitert, für den Antrag gab es keine Mehrheit. Aufgeben wollen sie das Projekt trotzdem nicht. (APL)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.