Kommunales

Die EMM ist die flächenmäßig größte deutsche Metropolregion. (Foto: BSZ)

08.09.2014

Landkreis Kelheim wird Mitglied der Metropolregion München

Kommunaler Zusammenschluss im Umfeld der Landeshauptstadt umfasst damit 26. Mitglieder.

Der Landkreis Kelheim ist als 26. Landkreis Mitglied des Vereins Europäische Metropolregion München (EMM e.V.) geworden. Damit erweitert sich der räumliche Umgriff der Metropolregion erneut. „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren Landkreis begrüßen dürfen, der sich im Netzwerk des Vereins engagieren möchte und sich der Metropolregion München zugehörig fühlt“, so Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter SPD), der Vorstandsvorsitzende des EMM e.V.
Kelheims Landrat Hubert Faltermeier (FW) erklärt zum Beitritt: „Der Landkreis Kelheim liegt in der geografischen Mitte Bayerns und in unmittelbarer Nachbarschaft zu den bedeutenden Oberzentren Regensburg, Landshut und Ingolstadt. Die Verkehrsverbindungen über Straße (Autobahn A 9) und Bahn (Linie Regensburg – Ingolstadt – München) nach München sind hervorragend, der Münchner Großflughafen ist in einer Stunde erreichbar. Unser Landkreis gehört zu den wirtschaftlich stärksten in Niederbayern mit einem gesunden Branchenmix aus Industrie und einem starken Mittelstand mit traditionell positiven Arbeits- und Ausbildungsmarktdaten - und auch touristisch sind wir dank unserer Lage an Donau und Altmühl mit besonderen Naherholungsmöglichkeiten, dem Hopfenland Hallertau und den Kurorten Bad Gögging und Bad Abbach sehr gut aufgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem wirtschaftlichen und touristischen Potential eine Bereicherung der Metropolregion München sind. Unsere Qualitäten werden wir jedenfalls gerne und mit Überzeugung einbringen.“
Die Partnerschaft von Stadt und Land ist ein zentraler Ankerpunkt in den Themen und Projekten des Vereins. Die Metropolregion München besteht etwa zur einen Hälfte aus Kernstädten und verdichtetem Umland, zur anderen Hälfte aus ländlich geprägten Regionen. „Stadt und Land sind gerade in der Metropolregion keine Gegenpole, sondern Partner. Nur gemeinsam können wir die Region positiv weiterentwickeln“, so Reiter. Ein Schwerpunkt dieser partnerschaftlichen Zusammenarbeit liegt aktuell beim Thema der Mobilität in der Metropolregion. Hier wünscht sich auch Faltermeier einen konkreten Gewinn für seinen Landkreis: „Der Anschluss unseres südlichen Landkreises an den Münchner Verkehrsverbund sollte mittelfristig keine Utopie bleiben!“

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.