Kommunales

Ein wenig Grün macht hässliche Betonklötze gleich erträglicher. (Foto: dpa)

27.04.2015

Ministerium fördert grüne Stadtprojekte

Kommunen könne sich heuer für zusätzliche Fördermittel mit einer Gesamthöhe von 50 Millionen Euro bewerben

Auch in diesem Jahr können sich Städte und Kommunen wieder für zusätzliche Fördermittel für Projekte zu Grün in der Stadt bewerben. Wie das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bekannt gab, wird auch in diesem Jahr wieder ein Investitionsvolumen von 50 Millionen Euro für das Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus bereitgestellt. Mit den Bundesgeldern sollen Städtebauprojekte von besonderer nationaler Bedeutung und Qualität gefördert werden. Hierzu zählen auch
ausdrücklich Projekte zu Grün in der Stadt. „Es freut uns, dass das 2014 ins Leben gerufene Bundesprogramm fortgesetzt wird. Schon im letzten Jahr gehörten gleich sechs Grünprojekte
zu den ausgewählten 21 sogenannten Premium-Projekten. Wir hoffen natürlich, dass sich
wieder viele Kommunen mit herausragenden und innovativen Projektideen zu „Grün“ in der
Stadt bewerben“, erklärte August Forster, Präsident des Bundesverbandes Garten-,
Landschafts- und Sportplatzbau e.V (BGL).

Projektvorschläge bis zum 20. Mai 2015


Das Bundesprogramm  ist ein wichtiges Signal für die „grüne“ Branche, denn mit der Förderung erhalten die ausgewählten Projekte eine größere mediale Aufmerksamkeit und damit gleichzeitig eine nationale bzw. internationale Wahrnehmbarkeit. „Die Fortführung des Programms Nationale Projekte des Städtebaus ist
deshalb nur konsequent und unterstreicht eindrucksvoll, dass unsere Überzeugungsarbeit für mehr lebendiges Grün in der Stadt und die Forderungen aus der Charta Zukunft Stadt und Grün auch auf politischer Ebene zunehmend Gehör findet“, so Forster. Mit der Umsetzung und der Begleitung des Programms hat das Bundesministerium das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beauftragt. Bewerben können sich Vorhaben aus den Bereichen Grün in der Stadt, Denkmalschutz und UNESCO-Kulturerbe, energetische Maßnahmen und altersgerechter Umbau im Quartier. Kommunen, die über geeignete Projekte verfügen, sind aufgerufen, dem BBSR bis zum 20. Mai 2015 Projektvorschläge zu unterbreiten. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.