Kommunales

21.10.2013

Trends für Gemeinden und Landkreise im 21. Jahrhundert

In Nürnberg öffnet die Messe "Kommunale" am Mittwoch und Donnerstag ihre Pforten - auch die "Staatszeitung" ist mit dabei

Was die Frankfurter Buchmesse für Literaten und Verleger oder die Berliner "Grüne Woche" für den Agrarsektor - das ist die Nürnberger Messe "Kommunale" für Bürgermeister, Landräte, Rathausmitarbeiter und Mitglieder von Kreistagen und Gemeinderäten: die wichtigste Fachveranstaltung des Jahres, Informationsbörse, politisches Zusammentreffen und Weiterbildungsveranstaltung.
Am Mittwoch, 23. und Donnerstag, 24. Oktober, ist es wieder soweit. Unter dem Motto "Gemeinde 2030 - kommunale Megatrends" öffnet die Veranstaltung wieder ihre Pforten. Im Mittelpunkt stehen die Herausforderungen der Kommunen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. Dazu gehören vor allem die Energiewende, der demographische Wandel und der Breitbandausbau sowie die Aufrechterhaltung der Infrastruktur im ländlichen Raum.
Diskussionsrunden mit Promienz aus Politik und Wissenschaft sind ebenfalls geplant. Ihre Teilnahme zugesagt haben unter anderem der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU), Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, der Hamburger Zukunftsforscher Horst. W. Opaschowski und Alfred Gaffal, der Präsident der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft. Auch die "Bayerische Staatszeitung" ist mit einem eigenen Stand auf der "Kommunale" vertreten: in Halle 12, Stand 414. Eröffnet wird die Messe mit einer politischen Grundsatzrede von Uwe Brandl, dem Präsidenten des Bayerischen Gemeindetags.
Die "Staatszeitung" wird ausführlich über die Veranstaltung berichten in ihrer gedruckten Ausgabe vom Freitag, 25. Oktober 2013. (André Paul)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.