Kommunales

Outlets wie das "Ingolstadt Village" sind bei Schnäppchenjägern beliebt - doch fehlen all diese Läden auf der Grünen Wiese in der Innenstadt. (Foto: dpa)

15.04.2015

Verbände gespalten zu Söders LEP-Plänen

Der Gemeindetag freut sich über eine Aufweichung des Anbindegebots, der Städtetag dagegen bangt um die Innenstädte

Die Pläne von Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) zu einer Änderung des Landesentwicklungsplans (LEP) stoßen bei den kommunalen Spitzenverbänden auf unterschiedliche Reaktionen.
Der Bayerische Gemeindetag etwa unterstützt nach eignem Bekunden das Projekt. „Wenn die starren Vorschriften des Landesentwicklungsprogramms zu Gunsten der Gemeinden und Städte gelockert würden, wäre das sehr zu begrüßen. Vor allem das strikte Anbindegebot schnürt bislang die planerische Gestaltungsfreiheit der Kommunen unnötig ein", so Präsident Uwe Brandl. Im Rahmen der Bauleitplanung üsse den Kommunen die Planung von Gewerbegebieten und die Errichtung von Betreiben gestattet werden. Dadurch können auch im ländlichen Raum wirtschaftliche Impulse ausgelöst werden.
Ulrich Maly, der Vorsitzende des Städtetags, warnt dagegen vor zu viel Neuerung und widerspricht seinem Kollegen: „Die erweiterten Ausnahmen für Gewerbegebiete helfen keineswegs allen Gemeinden. Sie begünstigen nur wenige Gemeinden, die unmittelbar an Autobahnausfahrten gelegen sind, bringen aber keinen Impuls für die Entwicklung einer Region im Gesamten. Es können damit sogar Verschlechterungen eintreten, wenn interkommunale Konkurrenz um Investoren zum Verdrängungswettbewerb führt. Dies geht zu Lasten gewachsener Orte, die nicht an der Autobahn liegen." (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Bernhard am 16.04.2015
    Die Zeiten sind vorbei, wo ich in der Innenstadt einkaufe!
    1. Bekomme ich in der Innenstadt keine Lebensmittel mehr.
    und 2. Wenn ich schon im Außenbereich einkaufe, dann alles!
    und 3. Bekomme ich ja nicht einmal einen Parkplatz und
    wenn, dann das dazu gehörige Ticket vom Stadtsheriff
    für 15,00 €, dass ich mir bei einem Einkauf im Außenbereich
    leicht sparen kann!!!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.