Kommunales

Die Gartenschau endet nach knapp 90 Tagen an diesem Sonntag. (Foto: dpa)

12.08.2015

Weniger Besucher als geplant bei Bayerischer Gartenschau in Alzenau

Wegen der anhaltenden Hitzewelle wird die angepeilte Zahl von 300 000 Gästen weit verfehlt

Wegen der enormen Hitze der vergangenen Wochen sind weniger Besucher als erhofft zur Bayerischen Gartenschau in Alzenau gekommen. Das angepeilte Ziel von 300 000 Besuchern werde nicht erreicht, sagte der Geschäftsführer der Natur in Alzenau 2015 GmbH, Michael Neumann. Die hohen Temperaturen hätten zahlreiche Leute abgehalten, die Schau in Unterfranken zu besuchen.
Bislang wurden rund 245 000 Gäste gezählt. Die Gartenschau endet nach knapp 90 Tagen an diesem Sonntag . "Es wäre illusorisch zu glauben, dass es bis dahin noch 300 000 werden", sagte Neumann. Er nahm es jedoch gelassen: "Es hätte auch schlimmer kommen können: mehrere Wochen Dauerregen zum Beispiel."  
Für die Gartenschau ist aus einer Industriebrache ein zweiteiliger Park entstanden. Mehr als 500 Bäume und Sträucher und 17 000 Sommerblumen wurden gepflanzt, auf etwa 1000 Quadratmetern stehen Stauden. Das Konzept sei bei den Besuchern gut angekommen, betonte Neumann. Die Hitze stellte allerdings für die Gärtner eine Herausforderung dar: "Wir mussten die Sommerblumen zweimal täglich bewässern", berichtete Neumann.  
Das Gelände der Gartenschau steht der Bevölkerung nach Abbau von Pavillons und Bühne von Ende August an als Parkanlage kostenlos zur Verfügung. In der Grünfläche sollen auch immer wieder Feste veranstaltet werden. Das erste am 11. Oktober - an diesem Tag steht der Apfelmarkt auf dem Programm. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.