Kommunales

Auch Menschen mit Behinderung wollen am World Wide Web teilhaben. (Foto: dpa)

14.10.2016

Wenn Inklusion auf Digitalisierung trifft

Das Fach-Forum des Bezirketags bei der Messe ConSozial in Nürnberg wird in diesem Jahr vom Bezirk Unterfranken ausgerichtet

Unterfrankens Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel ist sich sicher: „Ich denke, wir haben ein ebenso aktuelles wie zukunftsweisendes Thema für unser Fach-Forum bei der Consozial gewählt, die am 26. und 27. Oktober wieder ihre Tore in Nürnberg auf dem Messe-Zentrum Ost öffnet. Hier wird sich zeigen, wie wir aufgestellt sind, um in den nächsten Jahren in einer zunehmend technisierten Welt in unserer Arbeit bestehen zu können.“

„Technik für alle. Die digitalisierte Welt für Menschen mit Behinderung“ lautet das Motto, unter das der Bezirk seinen Auftritt stellte. Auf diese Weise will Unterfranken die notwendigen Fragen stellen und erste Antworten formulieren. So sei der Bezirk bereits mit vielfältigen Erfahrungen vor allem im Bereich der Inklusion ausgestattet, die im Mittelpunkt des Fach-Forums stehen wird. Es gebe eine Inklusionsbeauftragte, ebenso verleihe man seit 2015 einen eigens geschaffenen Inklusionspreis.

Daher sollen in Nürnberg am Podium vor allem Menschen zugegen sein, die selbst von einer Behinderung betroffen sind. Sie werden in Form von Interviews zum Thema ausführlich Stellung beziehen. So wird ein Vertreter zu dem Gebiet „Gemeinsames Arbeiten“ seine Erfahrungen aus dem ersten Arbeitsmarkt als Mensch mit Behinderung darstellen. Auch die Musik als integraler Bestandteil der Inklusion findet beim Fach-Forum ihren Platz. Die Gruppe „Mosaik“ gibt Auskunft über ihr Wirken und die Resonanz in der Öffentlichkeit darauf.

Podiums-Diskussion: Partnersuche für Menschen mit Behinderung

Abgerundet wird die Podiums-Diskussion mit der Problematik „Partnersuche für Menschen mit Behinderung“: ein sensibles Thema für die Betroffenen, die auch hier ein Leben in größtmöglicher Eigenverantwortung führen wollen und führen sollen. Ein Experte einer speziellen Partnerbörse gibt Einblicke darüber, wie im Internet mit Hilfe digitaler Angebote auch diese Menschen einen Partner finden können – samt der damit verbundenen Schwierigkeiten und Gefahren. Hintergrund: Digitalisierung und Inklusion werden in der Welt von morgen immer mehr zusammenwachsen. Wie früh Unterfranken dies als richtungsweisend erkannt hat, macht dieses Fach-Forum deutlich.

Und es passt auch in das Gesamtbild dieser Messe insgesamt. Denn sie steht unter dem Motto: „Soziale Marktwirtschaft 4.0“ und wird sich auf diese Weise einer geradezu revolutionären Umwälzung von Strukturen in der modernen Erwerbswelt der Zukunft annehmen. Die Rede ist vom „Internet der Dinge“ und von „intelligenten Fabriken“, die das Leben mehr und mehr bestimmen werden. Hierbei immer auch den sozialen Charakter einer Solidargemeinschaft im Auge zu behalten, soll die Messe anhand diverser Foren und Informationsangeboten aufzeigen.

Der Bayerische Bezirketag hat zudem an beiden Messetagen wieder seinen eigenen Stand in der Halle 4A. Hier wird es am ersten Tag erneut einen „Empfang des Bezirketagspräsidenten“ geben, der Anlass für gute Gespräche und das Knüpfen neuer Kontakte geben soll. Am Stand selbst wird auch der neue Flyer des Bezirketags ausliegen, der als handliche Broschüre ein informativer Wegbegleiter über den kommunalen Spitzenverband, dessen Aufgaben, Zusammensetzung und dessen Selbstverständnis ist.

Und schließlich werden auch wieder die acht Schau-Tafeln zu sehen sein, auf denen die Standbesucher einen weitreichenden Überblick über all das bekommen, was die Bezirke sind und was sie tun. Bayerns Bezirketagspräsident Josef Mederer meint dazu: „Die ConSozial bleibt somit ein Schwerpunkt unserer Außendarstellung im Ablauf eines Jahres, weil sie das Fachpublikum ebenso wie allseits interessierte Besucher mit uns in Kontakt bringt. Denn was die Bezirke alles machen, wer sie sind und warum es sie aus vielen guten Gründen gibt, das kann alles nicht oft und breit genug kommuniziert werden.“ (Ulrich Lechleitner)


Die vollständigen Seiten des Bayerischen Bezirketags Teil 1

Die vollständigen Seiten des Bayerischen Bezirketags Teil 2

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 48 (2016)

Soll die Meisterpflicht wieder eingeführt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 2. Dezember 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Hans Michelbach, MdB und Vorsitzender der CSU-Mittelstands-Union

(JA)


Jonas Kuckuk, Vorstand im Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker, BUH e.V.

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2016

Nächster Erscheinungstermin:
25. November 2016

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 27 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.