Kommunales

Vielleicht sollte man die Verliebten wenigstens verpflichten, ihre Schlösser nach Beendigung der Beziehung auch wieder abzunehmen. (Foto: dpa)

26.01.2015

Zu schwerwiegender Liebesbeweis

Pärchen dokumentieren ihre Verbundenheit gern mit Schlössern an Brückengeländern. Das schadet aber der Statik.

Der teils ausufernde Brauch unter Verliebten, so genannte Liebesschlösser an Brückengeländer zu befestigen, beschäftigt jetzt auch die Städte im Großraum Nürnberg. Bei einem Treffenin Erlangen wollen die Rechtsreferenten der Städte den Umgang mit den Liebesbeweisen abstimmen. Sie gefährden mancherorts die Standfestigkeit der Brücken. An dem Treffen nehmen die Rechtsreferenten der Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach teil.
Auf der Tagesordnung steht ferner eine Debatte über kommunale Verbote für die Haltung von Wildtieren unter Zirkusbedingungen. Auch die aktuelle Bedrohungslage nach den Attentaten von Brüssel und Paris wollen die kommunalen Fachleute erörtern. Austauschen wollen sich die Referenten auch über das Problem wild abgestellter Fahrräder im Stadtgebiet. Obwohl manche davon kaum noch oder gar nicht mehr benutzt würden, verschandelten sie zunehmend das Stadtbild, hieß es. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 2 (2018)

Sind obligatorische Alterstests für jugendliche Flüchtlinge sinnvoll?

Umfrage Bild
 
arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.