Kultur

September 1918: König Ludwig III. besucht Bulgarien. Die besondere Geste bei diesem Treffen: Der bayerische König trägt die bulgarische Uniform, der bulgarische Zar Ferdinand die deutsche Uniform. (Foto: BHStA)

20.03.2017

Beziehungsgeflecht

Die Archivverwaltungen Bayerns und Bulgariens haben die Beziehung beider Länder im Ersten Weltkrieg analysiert

Beim Erinnern an den Ersten Weltkrieg überlagert das Geschehen an der Westfront das Interesse an dem, was sich im Osten abspielte - und zwar nicht nur unmittelaber in den Kriegsjahren. Gerade Bayern pflegte geradezu tradiitonell schon lange vor Kriegsausbruch wirtschaftliche und kulturelle Kontakte zu Südosteuropa, zum Balkan. Zum Beispiel zu Bulgarien: Ein Forschungsdesiderat. Schon vor zehn Jahren beschloss eine Arbeitsgruppe innerhalb einer ständigen bayerisch-bulgarischen Regierungskommission, diese Lücke in der Geschichtsschreibung zu schließen: Die bulgarische und bayerische Archivverwaltungen nahmen sich des Themas. Das Ergebnis ist nun eine Ausstellung samt umfassenden Begleitbuch.

Die Ausstellung „Verbündet. Bayern und Bulgarien im Ersten Weltkrieg“ ist zur Zeit im Bayerischen
Hauptstaatsarchiv zu sehen - dann wandert sie nach Sofia. Mit rund 90 Exponaten beleuchtet sie in vier Kapiteln die Verflechtungen zwischen Bayern und Bulgarien zu Beginn des 20. Jahrhunderts: „Die Vorgeschichte – auf dem Weg zum Bündnis“ „Bulgarien und die Mittelmächte“ „Auf den Kriegsschauplätzen“ „Erinnerungen und Neubeginn. (BSZ)

Information:
Bis 18. April, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Ludwigstr. 16, München. So. bis Fr. 10 - 18 Uhr, öffentliche Führungen finden jeden Dienstag um 17 Uhr statt. Führungen für Gruppen können kostenfrei gebucht werden unter Tel. 089/28638-2575 und E-Mail: poststelle(at)bayhsta.bayern.de. Der Eintritt ist frei. Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog mit einleitenden Aufsätzen, zu beziehen im Bayerischen Hauptstaatsarchiv.
Am Donnerstag, 23. März, 18 Uhr stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bayerischen Hauptstaatsarchivs Bestände zu den bayerisch-bulgarischen Beziehungen vor.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.