Kultur

"Die Frau an seiner Seite": Diethild Buchheim ist im Alter von 91 Jahren an einer Lungenentzündung gestorben. (Foto: dpa)

11.03.2014

Ditti Buchheim gestorben

Die Witwe von Lothar Günther Buchheim veröffentlichte wichtige kunsthistorische Bücher

Ditti Buchheim ist gestorben. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, Lothar-Günther Buchheim, Kunstsammler, Maler und Schriftsteller (Das Boot),  mit dem die gelernte Buchhändlerin  bis zu dessen Tod im Jahre 2007 eine symbiotische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft bildete, führte sie den im Jahre 1951 gegründeten Buchheim Verlag in Feldafing. Hier entstanden, neben wichtigen kunsthistorischen Publikationen, auch ihr Buch Dittis Blätterbilder, in dem ihre aus gepressten Blättern geformten bizarr-komischen Tierbilder vorgestellt werden. Als „Frau an seiner Seite“ aber hat sie maßgeblich und mit unermüdlicher Energie an der Verwirklichung des Lebenstraumes Lothar-Günther Buchheims gearbeitet: die private Sammlung bedeutender Hauptwerke des deutschen Expressionismus in eine Stiftung einzubringen und in einem „Museum der Phantasie“ der Öffentlichkeit zu zeigen. Für dieses 2001 in Bernried eröffnete Museum der Phantasie und für die Buchheim Stiftung, der sie viele Jahre vorstand, hat sie bis zuletzt mit Vitalität, wachem Verstand, Kreativität und dem ihr eigenen Witz gearbeitet. Diethild Buchheim starb am 8. März im Alter von 91 Jahren. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.