Kultur

Exponate, mit Geschichte: In der legendären Micky-Bar saß auch Elvis Presley. (Foto: Gerald Morgenstern)

19.11.2015

Elvis in der Micky-Bar

Neue kulturgeschichtliche Dauerausstellung im Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr

Was machte Elvis Presley in der legendären Micky-Bar? Und warum kam das größte Geschütz des Zweiten Weltkriegs nach Grafenwöhr? Das Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr gibt Antworten darauf, seine neu gestaltete Dauerausstellung wurde vor kurzem wiedereröffnet. Bayernweit ist das Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr das einzige Museum mit einer Ausstellung, die das Zusammenleben von Deutschen und Amerikanern seit 1945 dokumentiert.

Anschaulich, interaktiv, unterhaltend präsentiert sich die einzigartige Ausstellung an einem symbolischen Ort:  Vor 70 Jahren besetzte die US-Army die Soldatenstadt und den Truppenübungsplatz. Grafenwöhr ist schon lange ein bedeutender Militärstandort: Bereits 1908 war dort ein bedeutender Standort des Bayerischen Heeres eingerichtet worden. Eine enge Allianz mit den Streitkräften verbindet die Kommune noch heute. Stadt - Soldaten - Truppenübungsplatz: Es ist ein Dreiklang mit vielen Geschichten. Aufträge des Militärs, Einkäufe oder Wirtshausbesuche der Übenden, ökonomischer Wohlstand – Grafenwöhr hängt am Tropf der Weltgeschichte. Wird in Deutschland bzw. im westlichen Bündnis ab – oder aufgerüstet, so spürt dies die Stadt.

Die neugestaltete Dauerausstellung zeigt auf 460 Quadratmeter in vier Räumen die komplette Stadtgeschichte Grafenwöhrs. Getrennt in alltags- und militärgeschichtliche Teile führen die Inszenierungen zunächst durch die Jahrhunderte von der Stadterhebung bis in die Zeit um 1900.

Im Mittelpunkt steht die mit zahlreichen Medienstationen bestückte Militärgeschichte der Stadt. Besucher sehen zum Beispiel in der "Elvis-Abteilung" einen Teil der Micky-Bar, in der der "King of Rock`n Roll" zu Gast war. Zu bestaunen sind Teile des Mobiliars und der legendäre Flügel, auf dem Elvis bei der einzigen Privatparty während seiner Militärzeit  spielte. Videoaufnahmen zeigen Interviews mit Zeitzeugen, die den Rockstar damals hautnah erleben durften. Ausgestellt sind auch Zeitungsartikel, Fotos, eine Juke-Box und Autogramme des "King" auf Bierfilzeln der Löwenbrauerei Grafenwöhr.

Gefilmte Zeitzeugen-Interviews sind ein weiterer Höhepunkt der Ausstellung. Besonders eindrucksvoll sind die Exponate, Zeittafeln und Bilder zur Nazi-Zeit, zum Zweiten Weltkrieg und zum Einmarsch der US-Armee im April 1945. Ein Original Willys-Jeep gehört zum Mobiliar. Viel bisher unbekanntes Material wird präsentiert. 

In einem eigenen Gebäude kann sich der Besucher in die Geschichte des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr vertiefen, von seiner Entstehung 1904 bis Kriegsende 1945. Sie stellt den Menschen in den Mittelpunkt , das Leben der Soldaten, der Gefangenen, der Umsiedler und die Bombardierung Grafenwöhrs.  Zusätzlich bietet der Verein Fahrten zur Besichtigung des Truppenübungsplatzes monatlich an. (BSZ)

Kultur- und Militärmuseum, Martin-Posser-Straße 14, 92655 Grafenwöhr. Di. bis Do. und So. 14 bis 16 Uhr, für Gruppen nach Vereinbarung. www.museum-grafenwoehr.de

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.