Kultur

Erst der Wotan - nun der Alberich: Antonio Yang wird auch in der "Götterdämmerung", im letzten Teil von Wagners "Ring" mit von der Partie sein. (Foto: Ludwig Olah)

24.09.2015

Fast fertig geschmiedet

Mit der "Götterdämmerung" ist ab 11. Oktober der Nürnberger "Ring" vollendet

Seinen ersten Ring wird das Nürnberger "Dreamteam" bald fertig geschmiedet haben: Am 11. Oktober hat die Götterdämmerung Premiere  - gestemmt von Regisseur Georg Schmiedleitner, den Ausstattern Stefan Brandtmayr und Alfred Mayerhofer und dem Wagner-Dirigenten Marcus Bosch am Pult der Nürnberger Staatsoper.

Eine zerstörte Natur, auf deren Trümmern die Götter eine neue Welt errichtet haben: Auf dieser Idee fußten schon die ersten drei Teilen des Zyklus. Mit dabei sind auch wieder in der Götterdämmerung die beiden Sänger aus den ersten Ring-Teilen, Vincent Wolfsteiner und Antonio Yang - sie übernehmen die Rollen von Siegfried und Alberich. Es ist eine der letzten Gelegenheiten den jungen Tenor Vincent Wolfsteiner in Nürnberg zu erleben, denn er wird nach Frankfurt wechseln wird.

Die ersten drei Teile der Nürnberger Neuproduktion wurden von Kritik und Publikum hoch gelobt. Der  Nürnberger Siegfried (April 2015) „läutete ein neues Kapitel der musikalischen Wagner-Interpretation ein“, prophezeite zum Beispiel das Online-Klassikportal Concerti (Hamburg).

Mit der ersten Nürnberger  Ring-Tetralogie seit 12 Jahren Jahren führt GMD Marcus Bosch mit seiner musikalischen Interpretation die Tradition der Wagner-Stadt fort. Bereits zu Beginn seiner Amtszeit (2011) als Generalmusikdirektor des Staatstheaters widmete sich Marcus Bosch vermehrt dem Werk Richard Wagners und führte mit seinen vielbeachteten Dirigaten von Tristan und Isolde sowie Die Meistersinger von Nürnberg die Tradition der Stadt fort.

Der gesamte neue Ring wird 2016 in Nürnberg zyklisch aufgeführt.(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.