Kultur

Mitmachen! Kostümierte Experten zeigen, wie man einst tanzte. (Foto: Stadt Nürnberg)

17.06.2015

Festlich feiern

Am kommenden Sonntag entführt ein Renaissancefest in die Hochzeit der Patrizierfamilie Tucher

Unter dem Titel „Singen und Springen“ feiert das Museum Tucherschloss in Kooperation mit der Internationalen Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra (ION) bereits zum zweiten Mal ein Renaissancefest für die ganze Familie. Das Fest findet statt am Sonntag, 21. Juni, von 14 bis 18 Uhr auf dem gesamten Areal des Museums Tucherschloss, Hirschelgasse 9-11.

Wie tanzte man in der Renaissance? Was gab es damals zu essen? Wie wurde gefeiert? Diese und viele andere Fragen beantworten zahlreiche Künstler auf spielerische Art für Groß und Klein – und das am authentischen Ort, der ehemaligen Sommerresidenz der seit dem Mittelalter bedeutenden Patrizierfamilie Tucher. Neben Tanz, Musik, Schauspiel, Kostümen und kulinarischen Köstlichkeiten gibt es zahlreiche weitere Angebote für die ganze Familie.

Mitwirkende sind unter anderem „Die Flugträumer“ (Gaukelei und Artistik), „Schwert und Bogen“ (Schwertkampf), „Capella de la Torre“ (Renaissancemusik), Christine Marx, Klaus Nothnagel und Folkert Uhde (Märchenhaftes und Fabelhaftes), Marie-Claire Bär-Le Corre und die Klasse für historischen Tanz der Hochschule für Musik Nürnberg (Renaissancetanz) und Inge Bickel als historische Schlossherrin „Katharina Tucher“.

Der Eintritt zum Renaissancefest ist frei. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.