Kultur

Hommage an Willy Bogner - Münchner Festival zeigt seine Filme. (Foto: dpa)

05.05.2014

Filmfest München feiert Willy Bogner

Das 32. Filmfest München zeigt als ein Highlight die weltweit erste Werkschau des legendären Ski-Filmemachers

Von 27. Juni bis 5. Juli präsentiert das Filmfest München nicht nur rund 180 der neuesten Filme, sondern auch zahlreiche Ehrengäste. Das erste Highlight des diesjährigen Festivals steht bereits fest: Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums von Willy Bogner als Filmemacher feiert das Filmfest den Regisseur, Kameramann und Produzenten.
Im "Tribute to Willy Bogner" zeigt das Festival in einer Werkschau einen Überblick über dessen filmisches Schaffen. Zum Programm gehören auch ein Gala-Abend und ein Publikumsgespräch.

Festival-Leiterin Diana Iljine: "Bogner ist eine Klasse für sich"

"Willy Bogner ist eine Klasse für sich. Als Regisseur und Kameramann hat er mit seinen innovativen Ideen Filmgeschichte geschrieben", sagt Festival-Leiterin Diana Iljine. "Sein Gesamtwerk zeigt eindrucksvoll, mit welcher Leidenschaft dieses Multi-Talent seit 50 Jahren Filme dreht."Der Filmemacher, Mode-Designer und Unternehmer Willy Bogner, 1942 in München geboren, begann seine Karriere als erfolgreicher Skirennläufer. Bereits als Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen 1960 filmte er im Auftrag von Sportreporter Harry Valerien nebenbei im Olympischen Dorf. 1964 startete er mit dem in Cinemascope gedrehten Film Skifaszination seine Laufbahn als Filmemacher und erhielt auf dem Skifilm-Festival in Cortina d'Ampezzo seinen ersten Filmpreis.

Bogner im Bond-Film

Skifaszination war für Bogner die Eintrittskarte in die Welt der James-Bond-Filme. Produzent Albert R. Broccoli engagierte den jungen Filmemacher für eine spektakuläre Ski-Verfolgungsjagd im Bond-Film Im Geheimdienst Ihrer Majestät (1969). Bogners Fahrt auf Skiern durch einen Eiskanal mit einer 30 Kilo schweren Spezialkamera vor dem Bauch machte ihn weltberühmt. Auch bei weiteren drei James-Bond-Filmen wirkte Willy Bogner als Spezialist für Ski- und Stunt-Szenen mit.

Seinen größten Publikumserfolg feierte Willy Bogner nach mehreren eigenen Spiel- und Dokumentarfilmen 1986 mit dem Sportfilm Feuer und Eis, der weltweit in die Kinos kam. Mit zwei Millionen Zuschauern allein in Deutschland war er der erfolgreichste deutsche Sportfilm und brachte Bogner zahlreiche Auszeichnungen.
Insgesamt produzierte Willy Bogner 37 Filme, bei denen er oft auch Buch, Regie und Kamera übernahm. Neben 16- und 35-mm-Kameras filmte Bogner schon früh im digitalen HD-Format, wagte sich als erster Deutscher 1998 an das IMAX-Format und experimentierte auch mit 3D- und 360-Grad-Bildern im Kino.
Eröffnet wird das "Tribute to Willy Bogner" mit einem Gala-Abend zu Ehren des Filmemachers (Samstag, 28. Juni, 20 Uhr, Carl-Orff-Saal, Festivalzentrum Gasteig). Willy Bogner wird gemeinsam mit Weggefährten und Filmausschnitten 50 Jahre seines Wirkens als Filmemacher Revue passieren lassen. Eingeladen sind u.a. die Schauspieler Iris Berben, Uwe Ochsenknecht, Philipp Sonntag, der Komiker und Schauspieler Otto Waalkes, die Skifahrer-Legenden John Eaves und Fuzzy Garhammer, Ex-Stuntman Jochen Schweizer sowie Komponist Harold Faltermeyer. Für den Gala-Abend werden für alle Filmfans Tickets im freien Verkauf erhältlich sein.
Im Rahmen der Werkschau wird Willy Bogner einige seiner Filme persönlich im Kino vorstellen. Zusätzlich stellt er sich beim Festivaltalk Filmmakers Live den Fragen von Publikum und Presse (Sonntag, 29. Juni, 19 Uhr, Black Box, Festivalzentrum Gasteig).
(BSZ)


"Tribute to Willy Bogner" - Die Filme

Olympia Winter 1960
von Willy Bogner, Deutschland 1960 (26 Min.)

Skifaszination
von Willy Bogner, Deutschland 1966 (44 Min.)
mit Lydia Barbieri, Wolfgang Bartels, Willy Bogner, Jerry Bujakowski, Martin Burger

Im Geheimdienst Ihrer Majestät (ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE)
von Peter Hunt, UK 1969
mit George Lazenby, Diana Rigg, Telly Savalas, Gabriele Ferzetti, Ilse Steppat
(im Open Air)

Stehaufmädchen
von Willy Bogner, Deutschland 1970 (91 Min.)
mit Iris Berben, Jochen Richter, Mogens von Gadow, János Gönczöl, John Grant

Benjamin - Ein Meister fällt vom Himmel
von Willy Bogner, Deutschland 1972 (80 Min.)
mit Philipp Sonntag, Helmut Trunz, Billy Kidd, Suzy Chaffee

Skivision 73
von Willy Bogner, Deutschland 1973 (27 Min.)

Skivision 74
von Willy Bogner, Deutschland 1974 (28 Min.)

Skivision 75
von Willy Bogner, Deutschland 1975 (29 Min.)

Der Spion, der mich liebte (THE SPY WHO LOVED ME )
von Lewis Gilbert, UK 1977
mit Roger Moore, Barbara Bach, Curd Jürgens, Richard Kiel, Caroline Munro
(im Open Air)

In tödlicher Mission (FOR YOUR EYES ONLY)
von John Glen, UK 1981
mit Roger Moore, Carole Bouquet, Lynn-Holly Johnson, Julian Glover
(im Open Air)

Im Angesicht des Todes (A VIEW TO A KILL)
von John Glen, UK 1985
mit Roger Moore, Christopher Walken, Tanya Roberts, Grace Jones, Patrick Macnee
(im Open Air)

Feuer und Eis
von Willy Bogner, Deutschland 1986 (90 Min.)
mit John Eaves, Suzy Chaffee
(auch im Open Air)

Feuer, Eis & Dynamit
von Willy Bogner, Deutschland 1990 (106 Min.)
mit Roger Moore, Shari Belafonte, Simon Shepherd, Uwe Ochsenknecht, Geoffrey Moore
(auch im Open Air)

White Magic
von Willy Bogner, Deutschland / USA 1994 (91 Min.)
mit John Eaves, Alke Reiter, Reto Lamm, Markus Wasmeier, Hansjürg Rey
(auch im Open Air)

Ski Into The Sun
von Willy Bogner, Deutschland 1996 (27 Min.)

Ski Into The Max
von Willy Bogner, Deutschland 2000 (39 Min.)

Skimagination
von Willy Bogner, Deutschland 2009 (13 Min.)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.