Kultur

Nach jahrelangem Dauerstreit über einen dritten Konzertsaal in München hat die Staatsregierung die Weichen gestellt: Es soll keinen dritten Saal geben, stattdessen soll die Philharmonie im Gasteig komplett umgebaut werden. (Foto: dpa)

05.03.2015

Junge Musiker protestieren

Musikbegeisterte Studenten gehen gegen die Münchner Konzertsaal-Entscheidung auf die Straße. Unterstützung kommt von den Freien Wählern

"München braucht zwei große Konzertsäle": Unter diesem Motto wollen am kommenden Samstag musikbegeisterte Studenten auf die Straße gehen. Die Kundgebung richte sich gegen die Entscheidung der Stadt München und des Freistaats, kein neues Konzerthaus zu bauen, teilte das studentisch geprägte Chor- und Orchesterensemble MünchenKlang mit. Der Plan, stattdessen den Herkulessaal in der Residenz und das Kulturzentrum Gasteig mit der Philharmonie zu renovieren, lehnen die Musiker ab.
Sie befürchten, vor allem während der Renovierung an den Rand gedrängt zu werden und keine geeigneten Räume mehr zu bekommen. Schon jetzt sei es für Laienensembles in den Spielzeiten praktisch unmöglich, Konzertsäle für große Projekte zu finden. Auch der professionelle Nachwuchs an der Hochschule für Musik und Theater sei schwer betroffen. Die Kundgebung soll am 7. März um 11 Uhr auf dem Odeonsplatz stattfinden.

Piazolo (FW): Hoffentlich erweist sich Seehofer einmal mehr als Drehhofer

Der Freie Wähler Michael Piazolo, Vorsitzender des Kunstausschusses im bayerischen Landtag, will den Protest, den er für "berechtigt und nachvollziehbar" hält, unterstützen. "Auch ich werde am kommenden Samstag an der Kundgebung für den Bau eines neuen Konzertsaals in München teilnehmen." München brauche einen weiteren Konzertsaal, wenn die Stadt auch künftig ihrem internationalen Ruf als Kunstmetropole gerecht werden wolle, sagt Piazolo. "Ich hoffe, dass sich Ministerpräsident Seehofer auch hier wieder als ,Drehhofer' erweist und seine Entscheidung revidiert."
Seehofer (CSU) und der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wollen die Philharmonie im Gasteig entkernen und dort einen Saal auf Weltniveau schaffen. Aus der Kulturszene hatte es einen Proteststurm gegeben, eine Online-Petition hat mittlerweile mehr als 26 000 Unterstützer. (dpa/BSZ)

 

 

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.