Kultur

Jetzt kann sich jeder Werke von Goethes per App kostenlos aufs Handy oder Tablet holen. (Foto: dpa)

27.08.2015

Kafka und Goethe als App

Die Staatsbibliothek will ein neues Publikum für Klassiker begeistern

Goethe, Schiller und Kafka für das Smartphone:Die Bayerische Staatsbibliothek hat eine neue App herausgebracht. Jeder kann sich jetzt Werke wie Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" per App kostenlos aufs Handy oder Tablet holen.

Die Bayerische Staatsbibliothek macht Erstausgaben von Klassikern kostenlos zugänglich - und zwar als App. Unter den 30 Werken, die seit Donnerstag zu haben sind, sind Johann Wolfgang von Goethes "Die Leiden des jungen Werthers", Friedrich vonSchillers "Die Räuber" oder Franz Kafkas "Die Verwandlung", wie der Generaldirektor der Staatsbibliothek, Klaus Ceynowa, in München sagte. "Die App "Deutsche Klassiker in Erstausgaben" ist ein weiteres Angebot in unserer Serie erfolgreicher Kultur-Apps."  

Zwar gebe es Klassiker inzwischen schon oft kostenlos als E-Books. "Die Qualität ist aber relativ fragwürdig" - mit Druckfehlern und falschen Formatierungen. Das soll im Angebot der Staatsbibliothek anders sein. "Wir wollen in gewisser Weise die Aura des Originals einfangen." Neben den einfachen Abbildungen der Erstausgabe soll es aber auch Textversionen "zum Arbeitsgebrauch" geben mit Lesezeichen-und Suchfunktionen. Einen "niedrigen fünfstelligen Bereich" hat die Staatsbibliothek nach Angaben Ceynowas dafür ausgegeben.  

"Sie können das nicht mit Angry Birds vergleichen"

So könne man auch nach "Verweile doch, Du bist so schön" suchen, sagte Ceynowa. Denn auch Goethes "Faust" sei künftig per App zu haben. Wer Probleme hat, die Fraktur-Schrift zahlreicher Erstausgaben zu lesen, kann die Originalschrift mit einer leichter zu lesenden Schrift überblenden lassen. Es gibt Kurzbeschreibungen der Werke, Infos zur Entstehungsgeschichte - und Links zu den entsprechenden Wikipedia-Einträgen.  

Die App ist nicht die erste ihrer Art und auch nicht die erste, die die Staatsbibliothek auf den Markt gebracht hat. Sie bietet bereits die App "Famous Books" an mit Abbildungen von 50 Spitzenstücken aus der Bayerischen Staatsbibliothek - darunter das Nibelungenlied und die Gutenberg-Bibel. "Die läuft nach wie vor wie irre", sagte Ceynowa. Bis zu 60 000 Downloads habe die Staatsbibliothek bislang gezählt. "Das ist viel für eine Kultur-App. Sie können das natürlich nicht mit Angry Birds vergleichen." (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.