Kultur

150 Jahrfeier, ständig auf Wanderschaft, weil das Stammhaus seit jahren saniert wird: Joseph E. Köpplinger managt das alles scheinbar spielend an der Spitze des Gärtnerplatztheaters. (Foto: dpa)

24.11.2015

Meister des Spagats

Kultusminister verlängert Intendantenvertrag um weitere fünf Jahre

Er macht seinen Job außerordentlich gut, was der Run des Publikums auf die Produktionen des Gärntnerplatztheaters bestätigt - und nun auch Kunstminister Ludwig Spaenle: Und zwar derart, dass er Josef E. Köpplingers Intendantenvertrag um weitere fünf Jahre verlängert.

Natürlich ist es ein Bund, der auf gegenseitigem Wollen basiert: "Es ist für den Kunst- und Kulturstandort München ein ganz besonderes Ereignis, dass Staatsintendant Köpplinger ein klares Ja zur Weiterarbeit in München abgibt", freut sich der Minister und teilt voll des Lobes mit: "Herr Köpplinger gehört zu den international hoch erfolgreichen Intendanten. Er hat gerade in den jüngsten Jahren, während das Theater am Gärtnerplatz saniert wurde, unter Beweis gestellt, dass er nicht nur diese Aufgabe hervorragend bewältigt, sondern auch an unterschiedlichen Spielorten Begeisterung bei neuen Zielgruppen für Theater gewinnen konnte. Es gelingt Josef E. Köpplinger seit Jahren, sich mit seiner Programmgestaltung und den von ihm als Regisseur selbst verantworteten Opern-, Musical- und Operettenproduktionen in die Herzen des Publikums zu spielen. Er meistert den Spagat einer Volksoper, die breite Schichten zu erreichen sucht und gleichzeitig keine Abstriche beim Kunstanspruch macht."

Seit 2012 ist Josef E. Köpplinger Intendant am Staatstheater am Gärtnerplatz.  Seit Beginn seiner Amtszeit geht Köpplinger sehr kreativ mit der Generalsanierung des Gärtnerplatztheaters und der noch andauernden vierjährigen Schließzeit des Stammhauses am Gärtnerplatz um. Nächstes Jahr soll das sanierte Theater wiedereröffnet werden. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.