Kultur

Profi im Filmgeschäft: Bettina Reitz soll HFF-Chefin werden. (Foto: dpa)

22.06.2015

Neue Chefin der HFF

Hochschulrat einstimmig für Bettina Reitz als künftige Präsidentin an der Münchner Filmhochschule

Bettina Reitz wurde vom Hochschulrat unter dem Vorsitz von Jan Mojto (Geschäftsführer EOS Entertainment) zur neuen Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München gewählt und wird nun von der Hochschule dem Bayerischen Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Ludwig Spaenle, zur Bestellung vorgeschlagen. Die Amtsübergabe soll nach Abschluss des Bestellungsverfahrens noch im Herbst durch Reitz‘ Vorgänger Professor Gerhard Fuchs erfolgen. Bettina Reitz: „Die HFF München gehört zu den renommiertesten Filmhochschulen Europas. Ich freue mich sehr, als zukünftige Präsidentin unsere Lehrenden, die Professoren/Innen und künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeiter/Innen, aber vor allem unsere Studentinnen und Studenten mit meinen Ideen und Erfahrungen zu unterstützen. Die Hochschule steht vor wichtigen Aufgaben, um auch in Zukunft erfolgreich wirken zu können.“

Hochschulrats-Vorsitzender Jan Mojto: „Der Hochschulrat hat mit Bettina Reitz eine Präsidentin gewählt, die mit ihrer professionellen Erfahrung, ihrer langjährigen Verbundenheit zur HFF München, ihrem Können, ihrer Kreativität und ihrer Begeisterungsfähigkeit die richtigen Impulse für die Weiterentwicklung der Hochschule geben wird. Dabei wünsche ich ihr und der HFF München viel Erfolg.“ Auch die Studentensprecher stimmten als Mitglieder des Hochschulrats über ihre neue Präsidentin ab: „Für uns zählen nicht nur die Branchenzugehörigkeit und Vernetzung unserer neuen Präsidentin, sondern genauso ihr Know-how in allen filmischen Gewerken und ihre inspirierende Persönlichkeit. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit Bettina Reitz.“

Dem Wechsel an der Spitze der HFF München gingen wesentliche Neuerungen voraus: Das bisherige Ehrenamt des Präsidenten ist erstmals hauptamtlich angelegt; die Amtszeit beträgt 4 Jahre. Anders als bisher wählte der Hochschulrat den Präsidenten bzw. die Präsidentin. Die Stelle der Präsidentschaft war öffentlich ausgeschrieben, während zuvor ausschließlich Professoren/innen oder Abteilungsleiter/innen der Hochschule für das Amt kandidieren konnten. Mit den Änderungen war man der zentralen Empfehlung der Gutachter einer Strukturevaluierung gefolgt,  deren Ergebnisse das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst im November 2014 der Hochschule übermittelt hatte.

Das HFF-Gremium Hochschulrat setzt sich zusammen aus hochschulangehörigen sowie nicht hochschulangehörigen Mitgliedern, darunter neben dem Vorsitzenden Jan Mojto weitere Branchenvertreter wie Mariette Rissenbeek (German Films), Christian Becker (Rat Pack Filmproduktion) und Achim Rohnke (Bavaria Film GmbH). Außerdem ist bei allen Sitzungen des Hochschulrats eine Vertreterin des Staatsministeriums anwesend.

Bettina Reitz – Vita

Reitz, geboren in Frankfurt am Main, studierte Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft sowie Psychologie in Frankfurt und Berlin. Ab 1985 war Bettina Reitz  freie Mitarbeiterin u.a. beim Hessischen Rundfunk, arbeitete als Regieassistentin, Produzentin, Autorin und Regisseurin von Dokumentationen. Zwischen 1988 und 1990 war sie Redakteurin beim Hessischen Rundfunk. 1991 wechselte sie als Fernseh- und Kinoredakteurin zum ZDF, wo sie – zuletzt als stellvertretende Redaktionsleiterin – bis 1997 tätig war.

1997 arbeitete Bettina Reitz  als freie Dramaturgin und Projektberaterin für TV- und Kinofilmprodiktionen und übernahm 1998 für das Bayerische Filmzentrum Aufbau und Leitung von First Movie Programm. 1999 war Bettina Reitz Gründungsmitglied der Film- und Fernsehproduktionsfirma teamWorx GmbH, bei der sie als Produzentin tätig war. Im Januar 2003 ging Reitz zum Bayerischen Rundfunk: Bis April 2011 war sie Leiterin des Programmbereichs Spiel-Film-Serie in der Fernsehdirektion und Fernsehspielchefin. Ab 2004 bis April 2011 war sie auch Mitglied der Gemeinschaftsredaktion "Vorabend im Ersten". Von Mai 2011 bis Mai 2012 war Reitz Geschäftsführerin der Degeto Film GmbH; im Juni 2012 hat sie ihr Amt als Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks angetreten.

Bettina Reitz ist außerdem seit Juni 2012 im Aufsichtsrat des FilmFernsehfonds Bayern. Sie ist Mitglied der Deutschen und der Europäischen Filmakademie. 2009 erhielt sie den Hans-Abich-Preis für besondere Verdienste um den Fernsehfilm. Sie war an vielen preisgekrönten Dokumentar- und Spielfilmen beteiligt, u.a. den Oscar-prämierten Filmen „Das Leben der Anderen“, „Das weisse Band“ und „Citizenfour“.

Schon seit vielen Jahren ist Bettina Reitz regelmäßig Gastdozentin und seit November 2012 Honorarprofessorin an der HFF München. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.