Kultur

Die Betriebskampfgruppe Leuna, 1958 fotografiert von Wolfgang G. Schröter (1928 bis 2012). Die Aufnahme ist ein Beispiel für den offiziellen Blick der DDR-Regierung auf die Arbeiterklasse.

12.01.2015

Unterschiedliche Blickrichtungen

Die Vhs Taufkirchen zeigt offizielle und inoffizielle Fotografien aus der Zeit des real existierenden Sozialismus

Die Welt der Bilder hat zwei Seiten: Da sind zum einen die offiziellen Bilder, entstanden im Auftrag von etablierten Akteuren wie Regierungen, Parteien, Unternehmen und Organisationen. Und dann gibt es die Bilder, die Gegenansichten zeigen. Sie stammen von Fotografen, die mit ihren Bildern Kritik an gesellschaftlichen Zuständen zum Ausdruck bringen.

Das ist Thema einer Ausstellung, die in der  Volkshochschule Taufkirchen unter dem Titel „Das andere Bild“ sozialdokumentarische Fotografie in der DDR, CSSR und Polen zeigt: Man sieht das Propagandabild auf der einen und die Schattenseiten der gesellschaftlichen Realität auf der anderen Seite. Es handelt sich um die „dissidente“ Fotografie in diesen drei Ländern, in denen bis 1989 der sogenannte real existierende Sozialismus als staatliche Gesellschaftsform herrschte. Für die Ausstellung wurden mit Fotograf/innen Video-Interviews über ihre in der DDR geführt.(BSZ)

Bis 31. Januar. Volkshochschule, 82024 Taufkirchen, Ahornring 121. Mo. bis Do. 12 - 18 Uhr. www.vhs-taufkirchen.de

Abbildung:

Der Soziologe Rudolf Batték beim Fensterputzen in Prag. Er hatte sich 1968 gegen den Einmarsch der Warschauer Truppen in die CSSR engagiert, war verhaftet worden, nach seiner Freilassung hatte er Flugblätter verteilt, wurde erneut eingesperrt - schließlich durfte er nurmehr Fensterputze. Das Foto stammt von Ivan Kyncl (1953 bis 2004) - er geriet selbst ins Visier der Staatssicherheit und emigrierte 1980 nach England.

 

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 12 (2017)

Sollen Kitas in Bayern für alle kostenlos sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 24. März 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Doris Rauscher (SPD), Vize-Vorsitzende des Sozialausschusses im Landtag

(JA)


Joachim Unterländer (CSU), Vorsitzender des Sozialausschusses im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.