Landtag

Ab dem 1. Juli bekommen die Abgeordneten im Maximilianeum höhere Diäten.

14.05.2014

Mehr Geld für Landtagsabgeordnete

Die Diäten steigen zum 1. Juli um 2,5 Prozent. Die offiziell "Entschädigung" genannte Bezahlung erhöht sich um 181,10 auf 7426 Euro

Die Entschädigung der bayerischen Landtagsabgeordneten erhöht sich zum 1. Juli 2014 um 181,10 Euro (2,5 Prozent) auf 7426  Euro. Die Kostenpauschale erhöht sich um 59,08 Euro (1,8 Prozent)  auf 3342 Euro. Der Landtag setzt die Diätenerhöhung seit 1996 nicht mehr selbst fest. Um den Vorwurf der Selbstbedienung zu vermeiden, ist der Anstieg der Diäten an die allgemeine Preis- und Einkommensentwicklung im Vorjahr gekoppelt. Die Indices errechnet das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung. Die Behörde orientiert sich dabei insbesondere an der Einkommensentwicklung von Beschäftigten im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich.
Landtagspräsidentin Barbara Stamm sieht in der Indexlösung eine vernünftige und transparente Regelung. „Wir wollen ein starkes und selbstbewusstes Parlament, in dem alle Berufsgruppen vertreten sind. Daher ist es wichtig, dass die Abgeordneten auch an der allgemeinen Einkommensentwicklung teilhaben“, betont Stamm. Die Indexregelung wurde jüngst auch vom Deutschen Bundestag übernommen. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. zitrone am 15.05.2014
    Selbstverständlich sollen unsere Abgeordneten ordentlich entschädigt werden. Sie sind aber auch schon an der Spitze in Deutschland.

    Die Regelung mit der Index-Erhöhung ist sicher vernünftig und sollte auch auf den Beamtenbereich per Gesetz übertragen werden, um die jählrichen Neiddiskussionen und Erhöhungen je nach Gusto der Regierung zu beenden.

    Im übrigen setzt nach Art. 5 Abs. 1 Bay. Abgeordnetengesetz der Landtag zu Beginn der Legislaturperiode die Höhe der Entschädigung fest, von der aus dann die Indexerhöhungen erfolgen.

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
BR Player
Bayerischer Landtag
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.