Leben in Bayern

Volker Heißmann und Martin Rassau alias "Waltraud und Mariechen": Sie bekommen den Sonderpreis von Finanzminsiter Markus Söder. (Foto: dpa)

21.03.2017

Dialektpreis 2017 für Waltraud & Mariechen

Willy Michl wird ebenfalls ausgezeichnet

Volker Heißmann und Martin Rassau alias Waltraud & Mariechen werden für ihre fränkische Mundart gewürdigt: Sie erhalten den Bayerischen Dialektpreis in der Kategorie Sonderpreis von dem aus Franken stammenden Staatsminister Markus Söder (CSU), wie das Finanzministerium am Montag mitteilte. Der Sonderpreis von Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) ging an den Liedermacher Willy Michl. Insgesamt wurden zehn Filmemacher, Musiker und Komödianten für "Besondere Verdienste in Dialektpflege und Dialektologie" ausgezeichnet. Die Ehrung ist mit je 1000 Euro dotiert.

Die Preisträger kommen aus allen Regionen Bayerns und vertreten damit unterschiedliche bayerische Mundarten. Vorgeschlagen wurden sie von den Bezirksheimatpflegern. Aus Oberbayern wurde etwa die Drehbuchautorin Karin Michalke ("Beste Zeit") geehrt, aus Mittelfranken der Schriftsteller Fitzgerald Kusz.

"Dialekt ist ein Stück Heimat und gelebte Kultur", sagte Spaenle laut Mitteilung. Die Preisträger trügen durch ihr Schaffen und ihre Projekte dazu bei, dass Dialekt aktiv gepflegt werde. Das bereichere die Kulturlandschaft nachhaltig. Söder sagte, der heimische Dialekt sei die Heimatsprache. "Sie gibt das vertraute Gefühl der Verbundenheit und Zusammengehörigkeit. Die Preisträger tragen dazu bei, die regionale Vielfalt der heimischen Dialekte zu pflegen und für die kommenden Generationen zu erhalten." (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.