Leben in Bayern

Fotos der Überwachnungskamera: Eisbärin Giovanna mit ihrem Eisbärenjungen in der Brutbox des Tierpark Hellabrunn. (Fotos: Hellabrunn, Marc Müller/dedimag.de)

01.12.2016

Flauschiger Mini-Nachwuchs

Knapp zwei Wochen nach der Geburt des Eisbären-Babys in München gibt es die ersten Bilder - das Kleine wiegt nur 600 Gramm

Eisbären-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn: Drei Jahre nach der Zwillingsgeburt hat der Münchner Zoo wieder ein Eisbären-Baby. Eisbärin Giovanna habe ein gesundes Jungtier zur Welt gebracht, teilte der Tierpark am Donnerstag mit. Bis die Besucher das Kleine in der Außenanlage sehen können, wird es aber noch dauern.

Das Eisbären-Baby wiege etwa 600 Gramm und sei rund 20 Zentimeter groß. "Ohne geschwisterliche Konkurrenz kann der Nachwuchs dank der Muttermilch schnell an Größe und Gewicht zulegen", teilte der Zoo weiter mit. Das Kleine ist noch namenslos, weil das Geschlecht unklar ist.

Die zehnjährige Giovanna hatte ihr Baby am 21. November in einer sogenannten Wurfbox zur Welt gebracht, per Videokamera beobachtet von den Zoomitarbeitern. Allerdings sagte Kuratorin Beatrix Köhler: "Anders als bei Nela und Nobby, deren Geburt man auf dem Video sehr gut beobachten konnte, gebar Giovanna ihr drittes Jungtier im Sitzen, so dass der Geburtsvorgang selbst diesmal nicht zu sehen war."

Augen öffnen sich erst nach viereinhalb Wochen

Die Mama kümmere sich liebevoll um den Nachwuchs, wärme das Kleine an ihrem Hals oder zwischen den Pfoten. "Man kann deutlich sehen, dass Giovanna bereits Erfahrung als Mutter gemacht hat", so Köhler.

Die Augen wird das Baby erst nach etwa viereinhalb Wochen öffnen. Voraussichtlich zum Ende des Winters werde es stark genug sein, um die Wurfbox zu verlassen. Vater Yoghi wird ihm dann nicht zu nahe kommen: Da Eisbären-Väter den Nachwuchs als potenzielle Beute sehen können, lassen Weibchen das Männchen nicht an die Jungtiere ran.

Die in der Arktis beheimateten Eisbären sind unter anderem wegen des Klimawandels vom Aussterben bedroht. Nach der Geburt der Eisbären im Tierpark Berlin ist es in Deutschland die zweite Eisenbären-Geburt in diesem Jahr. Die Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks Hellabrunn, Christine Strobl, sagte daher: "Die neuerliche Geburt eines Eisbären-Babys ist für den Tierpark ein wunderbarer Erfolg und ein bedeutender Beitrag zum Artenschutz dieser hochbedrohten Tierart." (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 48 (2016)

Soll die Meisterpflicht wieder eingeführt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 2. Dezember 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Hans Michelbach, MdB und Vorsitzender der CSU-Mittelstands-Union

(JA)


Jonas Kuckuk, Vorstand im Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker, BUH e.V.

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2016

Nächster Erscheinungstermin:
25. November 2016

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 27 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.