Leben in Bayern

Das Team GO Robot vom Gymnasium Ottobrunn erreichte den 5. Platz. (Foto: BSZ)

09.03.2015

Bayerischer Robotor-Nachwuchs

Schülerinnen und Schüler aus Ottobrunn qualifizieren sich bei den First Lego League (FFL)-Wettbewerben im Deutschen Museum für einen weiteren internationalen Contest

Ganze vier Monate lang hatten die Schülerinnen und Schüler geforscht und ihre Mindstorm-Roboter programmiert. Am vergangenen Wochenende war es endlich so weit: Die 24 besten Teams von ursprünglich über 830 Teams aus 57 unterschiedlichen Regionen Zentraleuropas traten im Zentrum Neue Technologie im Deutschen Museum bei den FIRST LEGO League (FFL)-Wettbewerben gegeneinander an. Das Thema: Zukunft des Lernens.
Dabei mussten alle Teams ihr Können in vier Disziplinen beweisen: Neben der Konstruktion des Roboters im Robotdesign und dem eigentlichen Wettbewerb der Roboter, dem Robotgame, bewerteten die Schiedsrichter auch Teamwork sowie die Fähigkeit, komplizierte Inhalte in einer Forschungspräsentation einfach darzustellen. Die autonom agierenden Roboter sind aus dem System LEGO Mindstorms konstruiert, das Sensoren einlesen, die Werte verarbeiten und Motoren ansteuern kann.
Drei Siegerteams durften sich am Ende freuen: sAPG Tigers vom Auguste-Plattberg-Gymnasium Mosbach erreichten den Platz 1 , gefolgt von cassapeia vom Gymnasium Wiesloch & Heidelberg auf Platz 2 und den CARO Aces vom Gymnasium Carolinum Neustrelitz auf Platz 3.
Aber auch das Team GO Robot vom Gymnasium Ottobrunn hatte Grund zum Jubeln. Es erreichte zwar nur den 5. Platz in der Gesamtwertung - damit aber hat es sich ebenfalls für den internationalen Wettbewerb qualifiziert. Das Team hat eine Software entwickelt, mit der man bereits Grundschülern Spaß an Technik und Informatik vermittelt. Weitere Infos dazu gibt es auf www.go-robotiks.de. „Bei uns war die Stimmung klasse und es hat viel Spaß gemacht mit Gleichgesinnten intensiv an den Aufgaben zu arbeiten“, so die Schülerin Viviana Sutedjo. „So weit sind wir in dem FLL-Wettbewerb bisher noch nie gekommen.“ (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2016)

TTIP: Soll man die Verhandlungen stoppen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 23. September 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Florian Pronold, Vorsitzender der Bayern-SPD

(JA)


Markus Ferber, wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU im Europaparlament

(NEIN)

arrow
Facebook
E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.