Politik

Ab heute wird es für die Abiturienten ernst: Es stehen die ersten Prüfungen an (Foto: dpa)

06.05.2014

Abiturprüfungen starten zum ersten Mal mit länderübergreifenden Tests

Bayern und fünf weitere Bundesländer machen den ersten Schritt hin zum bundesweiten Zentralabitur. Heute starten sie mit teils identischen Aufgaben in die Prüfungen. Der Zeitplan dafür ist eng.

Für 38 000 Gymnasiasten in Bayern wird es ernst: Heute starten die Abiturprüfungen. Um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu verbessern, müssen die Abiturienten in Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen in diesem Jahr erstmals teils identische Aufgaben lösen. Dies betrifft die schriftlichen Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Die Prüfungen in diesen Fächern finden deshalb in den sechs Bundesländern zum ersten Mal zeitgleich statt, wie das bayerische Kultusministerium mitteilte.

Ärger nach Probelauf

Einen ersten Probelauf für ein bundesweit einheitliches Abitur hatte es bereits im Dezember gegeben. Doch da hatten die einheitlichen Mathe-Probeklausuren für Ärger gesorgt: Nachdem Bayerns Schüler schlechte Ergebnisse erzielt hatten, stellte Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) im Januar den Schülern frei, ob diese die Klausuren werten lassen wollen oder nicht.
Klaus Wenzel, Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), sieht in dieser Entscheidung ein Indiz dafür, dass selbst das Kultusministerium nicht hinter der "Hoppla-Hopp-Entscheidung" für das Einheitsabitur stehe. "Das Grundproblem ist, dass das Gymnasium immer mehr zur Messstation wird und nicht zur Bildungseinrichtung", kritisierte er. Auch mit dem einheitlichen Abitur sei kein objektiver Vergleich möglich, da die Lernbedingungen sich schon von Schule zu Schule stark unterschieden.
In Bayern stehen die Abiturienten in diesem Jahr noch vor einer weiteren Herausforderung, denn die Prüfungen finden in einem besonders engen Zeitraum statt. Wegen des späten Ostertermins bleibt bis zu den Sommerferien weniger Zeit, der ganze Ablauf ist deshalb verkürzt. Los geht es an diesem Dienstag mit den schriftlichen Aufgaben im Fach Deutsch. Innerhalb einer Woche folgen dann zwei weitere schriftliche Prüfungen in anderen Fächern, bevor ab dem 19. Mai die mündlichen Tests beginnen.
Max Schmidt, Vorsitzender des Bayerische Philologenverbands (bpv), warnte am Montag vor der erhöhten Belastung von Schülern und Lehrern: "Anders als in anderen Jahren stehen diesmal keine zwei Ferienwochen zum Atemholen zwischen den Prüfungen zur Verfügung." Bis zum Beginn der Pfingstferien müssen die Prüfungen abgeschlossen sein. Am 27. Juni werden die bayerischen Abiturienten dann offiziell entlassen. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.